Schönebeck/Staßfurt (bd) l Nur noch in Ausnahmefällen nach vorheriger Absprache können Patienten in den Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt und somit auch im Salzlandkreis besucht werden. Das teilte eine Sprecherin der Schweizer Klinik-Gruppe mit. Im Salzlandkreis betroffen sind von diesem Besucherstopp die Kliniken in Aschersleben, Bernburg, Schönebeck und Staßfurt. Grund für die Entscheidung, die ab heute gilt, ist die aktuelle Pandemielage rund um das Coronavirus.

„Mit der Einschränkung des Besucherverkehrs soll eine mögliche Ansteckungsgefahr von außen in das Krankenhaus hinein unterbunden werden. Zwar sind wenige Corona-Infizierte so schwer krank, dass sie stationär oder intensivmedizinisch behandelt werden müssen, die Krankenhäuser verzeichnen dennoch mehr Covid-19-Fälle“, heißt es seitens Ameos.

Im medizinisch begründeten Notfall kann von dieser Besuchsregelung abgewichen werden. Angehörige werden gebeten, sich zur Klärung eines solchen Notfalls telefonisch an die Telefonzentralen oder die behandelnde Station zu wenden. Die Entscheidung, ob es sich um einen Notfallbesuch handelt, trifft der behandelnde Arzt. Ausgenommen von den Einschränkungen sind Angehörige von minderjährigen Patienten und schwerstkranken Menschen. Auch Partner von werdenden Müttern könnten bei der Geburt dabei sein.

„Wir tragen eine große Verantwortung für unsere Patienten, Bewohner, Mitarbeitende und Besucher, der wir mit größtmöglichem Infektionsschutz nachkommen wollen“, erklärte Frank-Ulrich Wiener, Regionalgeschäftsführer Ameos Ost.