Bördeland (hl) l Die Gemeindeverwaltung Bördeland ist ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Zudem gibt es Einschränkungen und Schließungen von zusätzlichen kommunalen Einrichtungen. Darüber informiert Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich (SPD).

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und um sowohl die Mitarbeiter als auch Besucher zu schützen, erhalten Bürger nun keinen Zutritt mehr zum Gebäude der Verwaltung in Biere. Bis auf spezifische Ausnahmefälle.

„In dringenden und unaufschiebbaren Fällen sowie Sachlagen, in denen die persönliche Anwesenheit unumgänglich ist, können nach telefonischer Anfrage Termine in den Ämtern vereinbart werden“, heißt es in der Mitteilung. Alle anderen Belange sollen bis auf Weiteres per Telefon unter (039297) 260 oder per Mail an buegerbuero@gem-boerdeland.de geklärt werden. Weitere Kontaktdaten aller Verwaltungsbereiche seien auf der Internetseite der Gemeinde unter www.gem-boerdeland.de einsehbar.

Als Ergänzung zu den bisherigen Schließungen und als Folge der Verordnung vom Land hat die Gemeinde folgende Entscheidungen getroffen, so Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich:

  • Schließung Spielplätze,
  • Einschränkungen im Bestattungswesen: Beisetzungen mit Nutzung der Trauerhallen sind nur noch im engsten Familienkreis mit maximal zehn Personen gestattet
  • Einschränkungen bei Trauungen: Zulässig ist im Trauzimmer im Standesamt der Gemeinde Bördeland nur noch das Brautpaar in Begleitung von zwölf Gästen. „Die Gemeinde bittet in diesem Zusammenhang, generell die Planung von standesamtlichen Trauungen in den kommenden Wochen zu überdenken“, so der Bürgermeister.

Diese Einschränkungen, aber auch alle bisher beschlossenen Schließungen kommunaler Einrichtungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf, heißt es in der Mitteilung abschließend.