Schönebeck (pc/vs) l Der Salzlandkreis ist bereit mit den Impfungen am kommenden Montag zu beginnen. Eine groß angelegte Generalprobe am Impf- und Logistikzentrum in Staßfurt, unter Beteiligung verschiedener Hilfsorganisationen, war ein Erfolg, teilt der Landkreis in einer Pressemitteilung mit.

„Wir haben die Voraussetzung geschaffen, um entsprechend der Coronavirus-Impfverordnung der Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger ab kommenden Montag zu impfen. Das ist allein bis hierher eine organisatorische Meisterleistung von allen Beteiligten“, sagt Landrat Markus Bauer (SPD).

Termine buchen

Zudem können die Impfberechtigten nun auch Termine buchen. Das geht telefonisch über die bundeseinheitliche Telefonnummer 116 117 oder über die Internetseite impfterminservice.de. Dabei gilt es zu beachten, dass auch der zweite notwendige Termin gebucht werden sollte. Zur vollständigen Immunisierung sind nämlich zwei Impfungen erforderlich. Drei Wochen nach der ersten Impfung soll die zweite Dosis verabreicht werden, heißt es in der Mitteilung des Salzlandkreises.

Und das Interesse der Bürger ist bereits groß. Schon wenige Minuten nach der Freischaltung waren Termine für die ersten Tage vergeben, informiert der Leiter des Impfzentrums, Frank Knöppler.

Nur Bürger die berechtigt sind

Knöppler verweist jedoch darauf, dass nur die gegen das neuartige Coronavirus geimpft werden, die nach der Impfverordnung der Bundesregierung zur Kategorie I gehören. „Alle anderen müssen wir abweisen.“ Das unterstreicht auch Landrat Markus Bauer. Es würde nur das System belasten und niemandem einen Vorteil bringen.

Wie das Procedere im Impfzentrum abläuft ist indes klar geregelt: Der Aufenthalt soll mit Registrierung, Arztgespräch und Warten nach der Impfung in der Regel nicht länger als 20 Minuten dauern. Vor dem Impfzentrum kontrolliert ein Sicherheitsdienst die Impfberechtigung der Bürger und misst Fieber.

Chipkarte mitnehmen

Im Gebäude erfolgt dann die weitere Registrierung. Der Salzlandkreis verweist darauf, dass neben Chipkarte der Krankenkasse und Impfausweis auch der Personalausweis mitzubringen ist. Zudem gilt Maskenpflicht. Im Idealfall können die zu impfenden Personen den bereits ausgefüllten Aufklärungsbogen mitbringen. Dieser wird in den nächsten Tagen auf der Internetseite des Salzlandkreises zur Verfügung gestellt. „Wir haben damit im Test- und Fieberzentrum gute Erfahrungen gemacht, um die Prozesse zu beschleunigen“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling.

Nach der erfolgten Registrierung muss der Aufklärungsbogen ausgefüllt werden, sofern nicht bereits geschehen. Danach erfolgt das obligatorische Aufklärungsgespräch mit dem Arzt. Impfberechtigtes Personal übernimmt dann die eigentliche Impfung. „Es handelt sich nur um einen kleinen Piks“, erklärt Dr. Monika Mingramm, die den Salzlandkreis ebenfalls unterstützt. Danach müssen die Geimpften mindestens 15 Minuten in einem Wartebereich bleiben. Dort steht im Fall einer allergischen Reaktion sofort medizinische Hilfe zur Verfügung. In allen Abschnitten befinden sich Hinweise, zu Beginn werden auch Lotsen den Weg weisen.

Eine Begleitperson erlaubt

Da sich zunächst ältere und zum Teil hilfebedürftige Personen impfen lassen, ist maximal eine Begleitperson zulässig. Auch sie muss Maske tragen. Vor dem Impfzentrum stehen ausreichend Parkplätze in der Bodestraße zur Verfügung. Die Parkzeit ist auf zwei Stunden begrenzt.

Für den Anfang ist das Impfzentrum in der Bodestraße in Staßfurt montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet, heißt es in der Pressemitteilung.