Bad Salzelmen (ns) l Das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Wie die Polizei vermeldet, ist in der Nacht zum Sonnabend ein Auto gleich zwei Mal angehalten und kontrolliert worden. Grund: Die Insassen hatten offenbar illegale Substanzen zu sich genommen.

Erst kontrollierte die Polizei nach eigenen Angaben in besagter Nacht ein Auto in der Eggersdorfer Straße. In dem Auto befanden sich laut Pressemitteilung drei Personen. Bei dem 49-​jährigen Fahrer des Autos wurden Anzeichen für einen möglichen Drogenkonsum festgestellt. Der Fahrer zeigte sich kooperativ und machte vor Ort einen freiwilligen Drogenschnelltest – der positiv auf Amphetamin/Meth-​Amphetamin anschlug und damit den Anfangsverdacht bestätigte.

Unter Drogen gefahren

Um eine beweissichere Blutprobenentnahme durchzuführen, sollte der Fahrer in ein örtliches Klinikum gebracht werden. Die Polizeibeamten brachten ihn dort hin. Doch damit nicht genug: Auf dem Weg dort hin, kam den Beamten erneut das zuvor kontrollierte Auto entgegen. Einer der noch verbliebenen Insassen saß hinter dem Steuer. Da aber bei der zuvor durchgeführten Kontrolle festgestellt wurde, dass keiner der anderen Insassen im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, hielten die Beamten das Fahrzeug gleich noch einmal für eine Kontrolle an.

Mit ihrem Verdacht sollten die Beamten Recht behalten: Einer der anderen Insassen hatte sich kurzerhand ans Steuer gesetzt. Der 35-Jährige besaß – wie vermutet – keinen Führerschein. Dafür konnte der Fahrer aber auf der Drogen-Skala punkten. Auch er wies Anzeichen für Drogenkonsum auf. Und auch hier brachte der Drogenschnelltest mit einem positiven Ergebnis auf Amphetamin/Meth-​Amphetamin schnell Bestätigung. Nun wurden gleich beide Fahrer des selben Fahrzeuges in das Klinikum gebracht, um die beweissichere Blutprobenentnahme durchzuführen. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.