Breitenhagen l Ein Breitenhagen-Besucher aus Detmold traute Sonnabendnachmittag seinen Augen kaum, als er eine Riesenschlange entdeckte, die sich um das Halteseil der Gierfähre gewickelt hatte. Gegen 16.10 Uhr rief er die Polizei an, die ihn an die Tierrettung in Aschersleben weiter leitete. Dort sei man „sehr erstaunt“ über den exotischen Fund gewesen. Weil die Ascherslebener aber nur für einheimische Tiere zuständig sind, wozu Riesenschlangen ja nun wirklich nicht zählen, wurde die zuständige Tierrettung in Magdeburg in Bewegung gesetzt. Zusammen mit Fährmann Falk Kretzmann und der Freiwilligen Feuerwehr Breitenhagen versuchten die Magdeburger Fachleute, das etwa zwei Meter lange Reptil vom Fährseil zu schütteln. Diese Vibrationen missfielen dem Tier, das sich daraufhin ins (fast) tropisch warme Elbwasser fallen ließ und ans Ufer schwamm.

Dort konnte es mit Hilfe einer speziellen Schlangenzange eingefangen werden. Die Tierretter aus Magdeburg nahmen die Königsschlange, die man auch unter dem lateinischen Namen Boa constrictor kennt, mit. Nun muss geklärt werden, woher das Tier stammt.

Der Mann aus Detmold machte auf pfiffige Weise ein Foto. „Ich habe mit dem Handy durch ein Fernglas fotografiert, als die Boa noch am Fährseil hing.“ Das Bild machte ruck-zuck noch am Sonnabend seine Runde durch die sozialen Netzwerke. Nicht wenige Nutzer meinten, ein Täuschung vor sich zu haben.