Schönebeck (hl/dt) l Zu einer Auffälligkeit auf dem Wasser ist Dienstagabend die Feuerwehr zum Hafenbecken Frohse gerufen worden. Vermutlich handelt es sich um einen Ölteppich. Auch die Wasserschutzpolizei bestätigt in einer Mitteilung eine Gewässerverunreinigung im gesamten Frohser Hafen in Schönebeck. Der Hafen ist für jedwede Schiffahrt gesperrt, so die Wasserschutzpolizei.

Ein Bürger hatte das bemerkt und die Leitstelle informiert. Die Alarmierung der Wehren Felgeleben, Bad Salzelmen und Tischlerstraße erfolgte kurz vor 18 Uhr. Sie rückten mit 20 Kameraden aus.

„Wir ziehen jetzt eine Ölsperre auf der Elbe und machen so das Hafenbecken dicht“, erklärte Einsatzleiter Frank Mantwill, wie ein weiteres Ausbreiten verhindert werden soll.

Bei der Sperre handelt es sich um einen zweigeteilten Schlauch aus Kunststoff. Die untere Hälfte wird mit Wasser befüllt, die obere mit Luft – so liegt sie wie eine Art Schwimmboje im Wasser und hält schwimmende Stoffe zurück. Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes waren vor Ort, Wasserschutzpolizei und Kreisumweltamt kamen hinzu.

Die Ermittlungen, ob es sich wirklich um Öl handelt und was die Ursache ist, laufen. Auch die Ermittlungen nach den Verursachern dauern an.