Eickendorf l Sven Kuhne ist verzweifelt. Seit Jahren beobachtet der Eickendorfer den Verfall der Lindenbäume vor seinem Haus. Sieht wie die Wurzeln aus dem Boden schlagen, Pflastersteine gelockert werden und sich die morsche Rinde von den Bäumen löst. Besonders die über fünf Meter hohe Linde direkt vor seinem Haus bereitet Sven Kuhne Bauchschmerzen. „Man kann zusehen, wie der Baum immer mehr in Richtung Haus abkippt, irgendwann liegt er auf meinem Dach“, befürchtet Kuhne.

Im April habe er bereits das Ordnungsamt der Gemeinde Bördeland auf die Baumsituation in der Nordstraße in Eickendorf aufmerksam gemacht. „Zwei Tage später kam jemand vorbei und hat sich die Bäume angeguckt. Danach ist aber nichts passiert“, erinnert sich Sven Kuhne.

Vor knapp acht Wochen habe er dann nochmal beim Ordnungsamt nachgefragt, wieder wurde er vertröstet. Als er sich direkt an Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich (SPD) wendete, wurde er zum Ordnungsamt weitergeleitet. Dieses bestätigt auf Nachfrage der Volksstimme, dass man über die Situation im Bilde ist.

Bilder

Baumfällung erst ab Oktober

Ordnungsamtsleiter Andreas Pluntke sagt: „Bäume dürfen grundsätzlich erst ab Oktober gefällt werden, darum konnten wir das bislang nicht tun. Zuvor wurden sie aber schon beschnitten.“

Sven Kuhne erinnert sich, dass die Bäume vor drei, vier Jahren beschnitten wurden. Für ihn ist dies aber zu wenig, er fordert, dass zumindest der Baum vor seinem Haus schnellstmöglich gefällt wird. „Er stellt ein Sicherheitsrisiko für die Passanten und die Häuser dar“, so Kuhne. Die ersten Pflastersteine ragen bereits aus dem Boden. Eine Stolpergefahr vor allem für ältere Anwohner, meint Sven Kuhne.

In der Fassade des Hauses seines Nachbarn habe er bereits Risse festgestellt, die seiner Meinung nach durch die Wurzeln der Linde entstanden seien. Zwei Häuser weiter stehen weitere Lindenbäume deren Rinde sich bereits vom Stamm löst. Sie seien aber nur zwei bis drei Meter hoch und stellen keine akute Gefahr dar, meint Sven Kuhne.

Inspektion angesetzt

Das Ordnungsamt der Gemeinde Bördeland will am kommenden Dienstag, 26. November, gemeinsam mit der Naturschutzbehörde eine Inspektion der Bäume vornehmen. Es sollen Bäume in Biere, Kleinmühlingen und Eickendorf begutachtet werden. Danach werde entschieden, welche Bäume gefällt werden und wann die Fällung erfolgt, so Ordnungsamtsleiter Andreas Pluntke.

Sven Kuhne habe bereits erste Vorkehrungen getroffen und seine Versicherung über die Lage in Kenntnis gesetzt. Er wolle im Falle eines Umsturzes nicht auf den Kosten der Sanierung sitzen bleiben.