Letzte Veranstaltungen für dieses Jahr im Dr.-Tolberg-Saal Bad Salzelmen / Bewegende Veranstaltung

Geschafft: Der Schritt ins Erwachsenenleben

Von Heike Liensdorf

Die Jugendweihe-Veranstaltungen im Raum Schönebeck sind für dieses Jahr Geschichte. Acht Mal wurde es für Achtklässer festlich und erst dann sie sind den Schritt ins Erwachsenenleben gegangen. Als letzte feierten am Sonnabend 21 Schüler der Klassen 8a und 8c der Gorki-Schule ihre Jugendweihe.

Schönebeck l 14 - das ist ein tolles Alter. Man ist kein Kind mehr, aber zum Glück auch noch nicht erwachsen. Man hat große Pläne, tollkühne Träume. Man hat endlich seine Eltern erzogen... Antje Reich, die gemeinsam mit Christopher Konrad die Festveranstaltung musikalisch umrahmt, kann noch vieles aufzählen, was das Alter 14 doch so schön macht. Und sie scheint den Anwesenden aus dem Herzen zu sprechen. Schüler der Klassen 8a und 8c der Gorki-Schule Schönebeck fühlen sich teils ertappt und schmunzeln. Kopfnicken und Lächeln bei den Eltern.

Und an ein weiteres Ereignis im Alter von 14 Jahren werden sich die Heranwachsenden nun erinnern. An ihre Jugendweihe. Vor dem feierlichen Akt hält Peter Günther, Vizepräsident der Interessenvereinigung Jugendweihe, eine Rede, die alles andere als trocken ist. "Sie, liebe Eltern und Großeltern, können stolz auf ihre Kinder und Enkelkinder sein. Sie sind einmalig. Und das nicht, weil sie nach der Geburt nicht umtauschbar waren. Sondern sie haben Ihnen 14 Jahre mehr Freude als Ärger gemacht." Heute seien die Sprösslinge meist nicht nur einen Kopf größer als man selbst, sondern sie würden damit auch oftmals durch die Wand wollen.

"Von nun an befindet ihr euch in der Jugend. Von nun an schreibt ihr die Seiten des Buches eures Lebens selbst. Ich wünsche euch glattes Papier, flüssige Tinte und eine ruhige Hand", sagt Günther und gibt ihnen mit auf den Weg, tolerant zu sein, den Willen zu haben, alle Chancen des Lebens zu nutzen, und bei all ihrem Handeln an die Zukunft zu denken.

"Machen Sie vieles besser als wir", appelliert der Vizepräsident und versichert den Jugendweihlingen: "Es wird eine geile Angelegenheit." Für seine Worte, die den Nerv der Jugend treffen, gibt es reichlich Applaus - von den Achtklässlern und den Eltern.

Die symbolische Aufnahme in die Reihen der Erwachsenen gestalten Denise Dittbrenner, Stephanie Mogge, Loreen Schneider, Leonie Feilhaber und Swantje Ristau von der Interessenvereinigung feierlich. Mit passendem Spruch, Blumen, Buch und Urkunde. Antje Reich und Christopher Konrad entlassen die jungen Erwachsenen dann musikalisch. Unter anderem mit dem Lied "Schönste Zeit". Denn rückblickend wird es dieses Alter dann vielleicht sein.