Internet

Gute Frage, Schönebeck!

Das Internet birgt so manche Geheimnisse. Auf unzähligen Webseiten werden immer mal wieder Tipps und Tricks zum Haushalt und Co. bereitgestellt. Auf der Seite gutefrage.net hatten auch einige Salzländer Fragen zu verschiedenen Dingen des Alltags.

Von Sebastian Rose
Drei Schönebecker hatten zu verschiedenen Themen Fragen. Die Nutzer wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geweißt.
Drei Schönebecker hatten zu verschiedenen Themen Fragen. Die Nutzer wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geweißt. Bildschirmfoto: gutefrage.net

Schönebeck/Staßfurt - „So vielseitig wie keine andere Frage-Antwort-Plattform. Bei uns findest Du schnell neue Perspektiven - egal zu welchem Thema“, bewirbt die Webseite gutefrage.net ihren eigenen Internetauftritt.

Im Netz kursieren bekanntlich viele unterschiedliche Seiten. Mal mit witzigen, mal mit ernsten Themen. Auf gutefrage.net ist beides zu finden. Hier können Nutzer, die eine spezielle Frage haben, diese anderen Nutzern stellen. Auch beispielsweise Schönebeck betreffen einige Fragen.

Ein User (englisch für Nutzer) fragte: „Hallo. Ich habe ein Vorstellungsgespräch bei der Firma... in Schönebeck. Hat dort jemand erste Erfahrungen und kennt den Verdienst?“ Eine wirkliche Antwort gab es nicht. „Der Verdienst ist von der ausgeschriebenen Position abhängig. In aller Regel gibt man doch seine Gehaltsvorstellungen an oder diese ist tariflich geregelt.“

Von der Antwort kann der Fragesteller sich im wahrsten Sinne des Wortes nichts kaufen.

Interessanter wird es bei der zweiten Frage. „Ich habe seit mehreren Jahren einen DDR- Festbrennstoffkessel Typ K-30 aus dem VEB Heizkesselwerk Schönebeck in Betrieb. Seitdem besitze ich auch sechs Metallplatten, die in den Ofen irgendwo eingebaut werden müssen. Entweder erhöhen sie den Wirkungsgrad, oder reduzieren die Zugleistung. Da ich auch nicht weiß, wie sie eingebaut werden, wende ich mich mit dieser Frage an die Ratgeber-Community.“

Antworten gab es reichlich. Die wohl beste kam vom ersten Kommentator: „Die Platten teilen den oberen Zug! Ich habe auch so einen Ofen. Diese Platten gehören in den oberen Zug, aber nicht stehend, sondern liegend von hinten bis zur Vorderkante. Damit die durchziehende Hitze im verlängertem Weg durch den Ofen zieht. Da ich keine Gussplatten mehr habe, verwende ich passend geschnittene Fußbodenfliesen. Ohne diesen Zwischenboden geht die Wärme sonst hinten direkt in den Schlot. Um die Brenndauer zu verlängern habe ich im übrigen den Rost mit dem Einbau von Schamottsteinen halbiert.“

Interessant wird es aber nicht nur in Schönebeck, sondern auch in Staßfurt. „Gibt es einen Ampelblitzer in Staßfurt“, fragt mit gewisser Berechtigung ein User. „Ich bin am Montag nach Staßfurt gefahren und hinter mir hat ein Fahrer gedrängelt. Ich war an einer Kreuzung und der hinter mir hat nicht abgebremst, somit war ich gezwungen, über eine gelb-rote Ampel zu fahren. Die Ampel ist vor meinen Augen rot geworden, der nach mir ist auch noch drüber gefahren. Ich habe jetzt Angst, dass es da einen Ampelblitzer gab.“

Antworten gibt es auch hier leider keine. Natürlich gibt es keine Blitzerampel in Staßfurt. Ein Freifahrtsschein zum Rasen ist dies aber sicherlich nicht!

Die wohl spannendste Frage kommt allerdings von einem wohl eher jüngeren User. Er käme aus der Nähe von Staßfurt und bei ihm sei kein einziger „Pokemon Go Spot“ zu finden. Mit der Handy-App müssen nämlich draußen an der frischen Luft virtuelle Tiere gefangen werden. Allerdings seien diese, die durch den Zufall auf der ganzen Welt innerhalb der App verstreut wurden, nicht in Staßfurt zu finden. Einziger Tipp hier: „Fahr in die nächste Großstadt. Da ist bestimmt mehr los.“ Am Ende ist es auf gutefrage.net also wie im wahren Leben. Fragen kann man generell alles. Nur Antworten bekommt man meistens keine gescheiten. Auf eines ist allerdings Verlass: DDR-Heizkessel scheinen ewig zu halten.