Schönebeck l Auch 2017 sucht das Land Sachsen-Anhalt mit dem Wettbewerb „Die goldene Feder“ wieder die besten Nachwuchsjournalisten des Bundeslandes. Schulsozialarbeiterin Susa Swigulski und ihre 17 fleißigen Nachwuchsredakteure der Grundschule „Karl Liebknecht“ aus Schönebeck bewerben sich dafür – mit ihrer Schülerzeitung.

Eine Jury aus Medienvertretern, auch der Volksstimme, wird die besten Bewerber auswählen. Die Einladung zur Preisverleihung der „Goldenen Feder“ ist bereits in der Grundschule eingetroffen. Das bedeutet, die Schüler sind in der engeren Auswahl. Wer letztlich gewinnt, wird zur Preisverleihung in Halle bekannt gegeben.

"Bla Bla BlaTT"

Die Liebknecht-Schüler wollen mit der zweiten Ausgabe ihrer Schülerzeitung „Bla Bla BlaTT“ überzeugen. In die 36 Seiten starke Ausgabe haben die Schüler drei Monate Arbeit investiert. Mittlerweile arbeiten zwischen 15 und 20 Schüler als Nachwuchsredakteure an der Schülerzeitung mit.

Susa Swigulski, Schulsozialarbeiterin an der Karl-Liebknecht-Grundschule, vom Verein „Rückenwind“ Schönebeck, kümmert sich um die dazugehörige Arbeitsgemeinschaft Schülerzeitung. 120 Minuten pro Woche entwerfen die Schüler Ideen für neue Beiträge und arbeiten mit Grafikprogrammen.

EU fördert das Projekt

Finanziert wird der Druck der Schülerzeitung aus Sachmitteln des Europäischen Sozialfonds, der auch die Stelle von Susa Swigulski ermöglicht. Die Auflage von 120 Stück wird dann auf alle Klassen gleichmäßig verteilt.

„Wir möchten gerne die beste Grundschulzeitung Sachsen-Anhalts werden“, erklärt Susa Swigulski. Damit würde die unglaublich aufwendige Arbeit gewürdigt werden, die die jungen Redakteure der Klassen zwei bis vier jede Woche leisten.

Schulleben steht im Mittelpunkt

Drei Ausgaben sind seit der Gründung im vergangenen Schuljahr erschienen. Mit der zweiten wollen sich die Grundschüler für die „Goldene Feder“ bewerben. Im Mittelpunkt jeder Ausgabe steht das Schulleben rund um Sportveranstaltungen und Schulfeste. In der zweiten Ausgabe haben die Schüler dabei besonderen Wert auf die Sportseiten gelegt. Die Fotos dafür stammen von den Schülern, mit der Kamera der AG Schülerzeitung geschossen.

Neben dem Fotografieren lernen die Schüler in der AG auch, Artikel zu schreiben und interessante Interviewpartner zu finden. So können sie etwa Lehrer der Schule, aber auch den Leiter ihres Jugendclubs vorstellen. Auch die Hobbys, wie Gitarre spielen oder Fußball, finden Platz im „Bla Bla BlaTT“.

Schwierig werde es dann, so Swigulski, wenn Themen wie Videospiele oder soziale Netzwerke aufkommen. „Dann muss ich das Unpassende rausfiltern. In der vierten Ausgabe wird es aber auf Wunsch der Schüler einen Artikel über Youtuber (eine Person, die Videos auf der Plattform „youtube“ veröffentlicht) geben“, erläutert sie.

Auch Kritik ist möglich

Die neunjährige Maja Stojilkovic ergänzt: „Wir können immer Themen vorschlagen, die uns interessieren. Und auch kritisieren, wenn es zum Beispiel dreckige Ecken in der Schule gibt – mit dem Hinweis, dass das geändert werden muss.“

Um die Kinder weiter „fit“ zu machen, braucht Susa Swigulski Unterstützung und hat dafür beim Tag der offenen Tür der Schule die Eltern angesprochen. Eine Großmutter hat bereits ihre Hilfe angeboten. So kann auch weiterhin jeder Schüler teilnehmen, der Interesse hat.

Wer zur Preisverleihung der „Goldenen Feder“ am 25. November in Halle mitfahren darf, wird per Los entschieden.