Calbe l Ihr Ziel ist es, Menschen zu ermutigen mit der Kunst anzufangen. Den Schritt zu wagen, einfach mit dem Malen oder anderen Kunstformen loszulegen. Monika Rusetzki hat selbst erst spät mit der Malerei begonnen. Aber vor fünf Jahren hat die heute 65-jährige Leipzigerin die Ärmel hochgekrempelt und sich den Pinsel gegriffen.

Inzwischen bereitet sie ihre zweite alleinige Ausstellung vor, denn ab kommenden Sonnabend, 23. März, sind rund 30 ihrer Werke in der Heimatstube in Calbe zu sehen. Ihre erste Einzelausstellung war im vergangenen Jahr in der Galerie Freiraum in Brumby. Doch bis es soweit kam, war es ein weiter Weg.

Malerei aufgeschoben

„Ich habe mein ganzes Leben lang als Krankenschwester gearbeitet. Und obwohl ich schon immer Lust hatte zu malen, habe ich es immer wieder aufgeschoben. Ich war mit zwei Kindern und der Arbeit einfach voll eingespannt und hatte keine Zeit“, blickt Monika Rusetzki zurück.

Dabei hat sich die ehemalige Krankenschwester, die inzwischen Rentnerin ist, sogar schon vor langer Zeit alle nötigen Utensilien – inklusive Staffelei – besorgt. Doch rund 20 Jahre standen sie nur herum. Erst mit 60 Jahren legte die Leipzigerin mit der Malerei los. Der Auslöser war ein Geschenk ihrer Tochter. „Zum Geburtstag hat sie mir einen Aquarellkurs geschenkt. In diesem Kurs bin ich richtig aufgetaut und habe auch nach den zehn Kurs-Einheiten weitergemacht“, sagt Rusetzki.

Verschiedene Stile

Seitdem malt sie und probiert sich in unterschiedlichen Stilen. Anfangs habe sie noch versucht, so detailgetreu wie möglich zu arbeiten, aber inzwischen geht ihr Stil mehr ins moderne und expressionistische, sagt die Leipzigerin. Sie sei immer noch auf der Suche nach „ihrem Stil“.

Übrigens sind auch die gemalten Motive vielseitig. Von Landschaften und Natur-Gemälden über Menschen und Portraits bis hin zu verschiedenen Tieren hat Monika Rusetzki viel auf die Leinwand gebracht.

Neue und alte Werke

In der Ausstellung in der Heimatstube präsentiert die Malerin rund 30 Bilder, darunter neue wie alte Werke. „Damit will ich die Entwicklung, die ich durchgemacht habe, verdeutlichen und zeigen, wie facettenreich die Kunst ist“, sagt Rusetzki. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Ausstellung das Motto „Querbeet“ trägt.

Die Malerin hofft, dass sie mit ihrer Kunst andere Menschen inspirieren kann. Dass auch andere sich künstlerisch ausprobieren. Da spiele auch das Alter keine Rolle, so die Rentnerin.

Livemusik bei Eröffnung

Die Ausstellungseröffnung mit Livemusik findet Sonnabend (23. März) um 15 Uhr in der Heimatstube in Calbe statt. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Ansonsten kostet der Besuch der Ausstellung, die dann bis zum 26. Mai stattfindet, einen Euro.