Bad Salzelmen l Im Sommer ist alles halb so schlimm. Denn bei gutem Wetter macht das Reiten eh am meisten draußen Spaß. Doch der Winter und das Herbstwetter – das hat den Pferdesportlern von Union 1861 bisher zu schaffen gemacht. „Im Durchschnitt findet ein halbes Jahr kein Training statt“, so Grit Mandrella von der Abteilung Pferdesport. Der Wunsch nach einer Reithalle, den gebe es schon seit zehn Jahren.

Nun wird dieser endlich Wirklichkeit. Denn an der Turnhalle der ehemaligen Bruno-H.-Bürgel-Schule in Bad Salzelmen tut sich etwas.

Zweite Fluchttür

So muss laut Union-Präsident Frank Wedekind laut Bauantrag unter anderem eine zweite Fluchttür eingebaut werden. Das dafür bereits ein Stück Wand herausgetrennt wurde, sieht man bereits – sogar von der Straße aus.

Bilder

Ebenfalls auf jeden Fall gemacht werden müssen die Lichtanlage, die Fensterscheiben und die Fassade. „Hierfür wollen wir uns Unterstützung vom Jugendbeirat holen – außen soll die Fassade nämlich mit Graffiti besprüht werden“, so Frank Wedekind.

Schon bald nutzbar

Die wohl größte Herausforderung wird es sein, den Lehmsand in die Halle zu bekommen. „Davon brauchen wir zirka 100 Tonnen – das sind etwa zehn Lkw-Ladungen“, so Wedekind weiter. Da Lastwagen jedoch nicht ohne weiteres auf die unbefestigte Fläche vor der Reithalle fahren können, muss die Fläche hierfür extra mit Stahlplatten abgedeckt werden. Trotz all den Maßnahmen, die noch geschehen müssen, zeigen sich Frank Wedekind und Grit Mandrella optimistisch. Letztere sagt: „Wenn nichts dazwischen kommt, ist die Halle auf jeden Fall ab der nächsten Hallensaison nutzbar“, so die Reitlehrerin.

Die Halle hat Union 1861 von der Stadt Schönebeck abgekauft. Finanziert wird die Halle komplett durch den Verein. „Schon allein ohne die Außenfassade kommen da 20.000 Euro zusammen“, so Frank Wedekind. Zum Glück gebe es außer hilfsbereiten Vereinsmitgliedern auch einige Sponsoren aus Schönebeck.

Die Abteilung Reitsport von Union 1861 hat derzeit fünf Pferde und zirka 40 Mitglieder, die von zwei Lehrerinnen betreut werden.