Schönebeck/Staßfurt l Im Salzlandkreis wurde im Rahmen einer bundesweiten Razzia gegen Hasskommentare die Wohnung eines 54-Jährigen durchsucht. Wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes in Magdeburg auf Nachfrage erklärt, wurde der Mann nicht festgenommen, aber Laptop und Handy beschlagnahmt. Zudem stellten die Einsatzkräfte bei ihm diverse Munition sicher. Genaue Angaben zum Einsatzort konnte der Sprecher nicht machen.

Der polizeibekannte Mann ließ sich Angaben des Sprechers nach nicht auf die Anschuldigungen ein. Insgesamt waren an dem Einsatz am Dienstagmorgen im Salzlandkreis mehr als 20 Beamte des Landeskriminalamtes und der Landespolizei beteiligt.

Die Großrazzia wurde insgesamt in elf Bundesländern durchgeführt und richtet sich gezielt gegen die Verfasser von Hasskommentaren - unter anderem sind das Volksverhetzung, Beleidigung oder Nötigung und Drohung - im Internet. Wie das Bundeskriminalamt in einer Mitteilung erklärt, wurden insgesamt 83 Wohnungen und andere Objekte durchsucht. Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt 96 Beschuldigte. Schwerpunkt der Durchsuchungsmaßnahmen bildete Bayern. Hier wurden 47 Anwesen von 49 Beschuldigten durchsucht.

Die Maßnahme war auch Teil des europaweiten Aktionstages gegen Hass und Hetze im Internet.