Feuerwehren

Sachsendorf und Ochtmersleben sind Partner

Die freiwilligen Feuerwehren beider Dörfer schließen einen Partnerschaftsvertrag ab.

Von Constanze Arendt-Nowak

Ochtmersleben/Sachsendorf l Private Kontakte von zwei Wehrleitern führten dazu, dass die Ortsfeuerwehren aus Ochtmersleben (Bördekreis) und Sachsendorf nun eine Partnerschaft geschlossen haben. Zum offiziellen Akt gehörten die Segnung der Fahnen und die Unterschrift unter der Partnerschaftsurkunde.

Die Ochtmersleber und die Sachsendorfer Ortsfeuerwehren verbindet etwas, was Pfarrerin Erika Schünemann in ihren Worten zusammenfasste: „Das gemeinsame Motto ist ja ‚Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr‘ sowie ‚Helfen in Not ist unser Gebot‘.“ Wann immer die Sirene zu hören sei, gebe es eine Notlage. Der Ruf werde stets gehört, Männer und Frauen würden sich aufeinander verlassen.

„Der Zusammenhalt ist wichtig, sonst würde die Sache nicht klappen“, so die Pfarrerin, bevor sie die Fahnen, unter denen sich die Kameraden versammelten, segnete.

„Unter dem Banner, unter der Fahne sind alle gleich. Im Sinne der steten Bereitschaft, zu löschen, zu retten, zu bergen, zu schützen. Getreu dem Wahlspruch der Feuerwehren ‚Einer für alle, alle für einen‘“, sagte sie.

Als die Ortswehrleiter Andreas Wetzig (Ochtmersleben) und René Sablottny (Sachsendorf) im Anschluss ihre Unterschriften unter die Partnerschaftsurkunden setzten, erinnerten sie sich zurück. Angefangen hat alles über private Kontakte und irgendwie „hat alles gleich gepasst“. Mehrere Veranstaltungen haben sie inzwischen gemeinsam gefeiert: Das Kirchenbergfest 2015 in Ochtmersleben, den Feuerwehrball in Sachsendorf, den Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in Sachsendorf inklusive einiger spannender Wettkämpfe erst ein paar Tage zuvor.

Durch die geringe Entfernung zwischen den Feuerwehren sind kurzfristige Treffen kein Problem. Und so steht auch die nächste gemeinsame Veranstaltung im Terminkalender. Es wird der erste gemeinsame Feuerwehrball der Feuerwehren Ochtmersleben, Eichenbarleben, Mammendorf, Wellen und Sachsendorf am 12. November sein.