Agentur für Arbeit stellt aktuellen Report vor / Markt zeigt sich stabil mit positiven Tendenzen / Aber: Firmen bei Stellenangeboten verhalten

September-Arbeitslosenquote sinkt im Salzlandkreis leicht auf 10,9 Prozent

Von Daniel Wrüske

Schönebeck/Staßfurt l Der Arbeitsmarkt zeigt sich im Salzlandkreis stabil mit leichten Aufwärtstrends. Gestern hat die Agentur für Arbeit ihren aktuellen Arbeitsmarktreport für den September vorgelegt.

In den vier Geschäftsstellen Schönebeck, Staßfurt, Aschersleben und Bernburg setzt sich der Bundestrend fort. Die Arbeitslosenquote des zu Ende gehenden Monats beträgt im Salzlandkreis 10,9 Prozent. Nach dem Anstieg von Juli (11,2 Prozent) auf August (11,4 Prozent) stimmt das die Experten der Arbeitsverwaltungen fröhlich. "Der Arbeitsmarkt präsentiert sich mit einem Rückgang der Arbeitslosenzahlen", sagt Konstanze Kube, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Sangerhausen. Zu dieser Behörde gehören die Geschäftsbereiche Aschersleben und Staßfurt. Den Grund nennt Konstanze Kube gleich mit: "Arbeitgeber entlassen weniger und halten ihre Fachkräfte." Erstmals seit 20 Jahren unterschreite die Agentur für Arbeit in Sangerhausen mit ihren Regionalstellen die 13-Prozent-Marke.

Im Bezirk der Hauptagentur Magdeburg, zu der die Geschäftsstelle Schönebeck gehört, hat sich die Quote von 10 Prozent im August auf 9,5 Prozent im September verbessert.

Zwei Bereiche, auf die die Arbeitsverwaltungen besonderes Augenmerk legen, zeigen in ihrer Entwicklung gute Richtungen. Die Jugendarbeitslosigkeit geht im Bereich Magdeburg hinter die Vormonatswerte zurück, in Sangerhausen sogar hinter die Vorjahreswerte.

Auch die Arbeitslosigkeit älterer Menschen geht zurück.

Trotz diese Trends gibt es auch Negativentwicklungen. Das Niveau der Stellenentwicklung sinkt im vergleich zu den Vorjahren. "Mit neuen Stellenangeboten halten sich die Unternehmen zurück", sagt Konstanze Kube. Und auch in Magdeburg spricht man von Stellenzahlentwicklungen, die saisonal untypisch seien, sich aber dem Landestrend anpassen würden. 380 Stellen weniger als noch 2011 zur gleichen Zeit wurden hier von den Unternehmern an die Hauptagentur gemeldet. Hinzu komme, dass wegen neuer gesetzlicher Regelungen auch die Zeitarbeitsfirmen nicht mehr so viele Stellen an die Bundesagentur melden würden.

Die meisten Stellenangebote kamen für Schönebeck aus dem Bereich wirtschaftliche Dienstleistung, Handel, Instandhaltung, Baugewerbe, Gesundheits- und Sozialwesen.

Der Schwerpunkt bei den offenen Arbeitsstellen in der Region Staßfurt liegt in der Metallverarbeitung und der Kunststoffherstellung. Verstärkt werden jetzt Erzieher und Sozialpädagogen gesucht.