Eggersdorf l 255 Gefiederte haben am Wochenende in der Eggersdorfer Mehrzweckhalle gekräht, gegurrt und gegackert. 13 der 31 Zuchtfreunde des Eggersdorfer Rassegeflügelzuchtvereins 1936 präsentierten ihre schönsten, herausgeputzten Tiere den zahlreichen Besuchern der Vereinsschau.

Auch Kreisvorsitzender Hilmar Rösemann, Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich sowie Ortsbürgermeisterin Rosemarie Ziem ließen es sich nicht nehmen, die Ausstellung zu besuchen und den Zuchtfreunden Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit mit ihren Tieren auszusprechen.

Geflügelzucht macht viel Arbeit

Dass die Geflügelzucht mit viel Arbeit verbunden ist, aber auch viel Lebensfreude bereitet, kam im Gespräch mit Zuchtfreund Hans-Joachim Engelmann zum Ausdruck. Er ist auf Groß- und Wassergeflügel spezialisiert und stellte erst kürzlich in Magdeburg und Leipzig aus.

Auf der Siegerschau „Lipsia“ in Leipzig war er mit 20 Tieren vertreten, darunter auch sechs seiner Pommerschen Gänse, grau-gescheckt. Mit ihnen zählt er zu den fünf erfolgreichsten Züchtern in Deutschland und auch europaweit.

Ein Ergebnis, auf das er stolz sein kann. Natürlich war er auch bei der Schau seines eigenen Vereins präsent. Ganze 35 Tiere allein von Hans-Jo- achim Engelmann waren am Wochenende in der Eggersdorfer Mehrzweckhalle zu sehen. Zusammen mit dem Geflügel seiner Vereinsfreunde verwandelte dieses die Halle zu dem Treff für Geflügelfreunde im Bördeland.

Fundierte Vereinsarbeit für gute Zucht

Letztendlich ist dieses Ergebnis auf eine fundierte Vereinsarbeit zurückzuführen. Hier engagiert sich besonders der junge Leiter Jens Hamel, der eine vorbildliche Führungstätigkeit leistet.

Und die besteht nicht nur in einer aufwendigen Vorbereitungsarbeit der Ausstellung. Auch die sofortige Wertung nach Tätigkeit der Preisrichter muss erfolgen, denn die Besucher und vor allem die Aussteller warten gespannt auf das Ergebnis der Vereinsschau 2019.

Sponsoren ermöglichen Ausstellung

Das wurde, dank moderner technischer Mittel, sofort in einem kleinen Heft dokumentiert, und die entsprechende Preisverteilung wurde schon zur Eröffnung der Ausstellung am Sonnabend verkündet.

Doch egal, wie gut der Verein arbeitet: Ohne die Unterstützung von Sponsoren wäre die Ausstellung nicht möglich gewesen. Deshalb gilt der Dank der Vereinsmitglieder allen Spendern, die diese Ausstellung erst ermöglicht haben.