Party

Absolventen der BBS Salzland feiern in Staßfurt „Abi-Vegas - 13 Jahre Glücksspiel“

Der Abi-Jahrgang 2021 ist wieder ein besonderer. Im 2. Corona-Jahr haben die Fachoberschüler der BBS das Glück, den anstrengenden Endspurt von 13 Schuljahren feiern zu dürfen.

Von Falk Rockmann
Caspar Unger hielt nicht nur die organisatorischen Fäden für den Abiball in der Hand. Mit Tanzpartnerin Emily Kuserow kürten ihn die Absolventen zu Ballkönig und Ballkönigin.
Caspar Unger hielt nicht nur die organisatorischen Fäden für den Abiball in der Hand. Mit Tanzpartnerin Emily Kuserow kürten ihn die Absolventen zu Ballkönig und Ballkönigin. Foto: Falk Rockmann

Staßfurt - Glück gehört zum Spiel. Einem fällt es zu. Andere müssen darum kämpfen. Dem Abi-Jahrgang 2021 darf unterstellt werden, dass er außergewöhnlichen Anstrengungen unterworfen war. Der straffe Endspurt zum Fachabitur war begleitet von Maskenpflicht und Abstandhalten, teilweise auch von Fernunterricht – wie im Schuljahr zuvor.

„Abi-Vegas – 13 Jahre Glücksspiel“ konnten die Absolventen nun feiern. „Etwas Glücksspiel war immer dabei“, meint Caspar Unger vom Org.-Team zum Motto des Abends.

Jahrgang zuvor war eine Feier in dieser Form nicht vergönnt

Glück bis zum Schluss. Denn ihren Vorgängern war es nicht vergönnt, in diesem großen Rahmen mit Eltern und Bekannten feiern zu können. Dass es die Abi-Zeugnisse erst am Freitag in Aschersleben geben wird, spielte dabei eine untergeordnete Rolle. „Wir mussten den Saal reservieren, als noch nicht fest stand, wann und wie die Zeugnisübergabe stattfindet“, erklärt Caspar. Auch stand zu jenem Zeitpunkt noch gar nicht fest, was überhaupt möglich sein würde. Darin habe das Salzlandcenter Staßfurt die Organisatoren aber gut beraten.

500 Gäste wären möglich

Möglich gewesen wären jetzt 500 Teilnehmer. Letztendlich wurden es gut 170. Und die nutzten natürlich die Gelegenheit, ausgelassen Party zu machen. Mit einer Parodie, über die auch die Lehrerschaft lachen konnte. Mit Musik von der Schulband Spotlight, die nach Zugabe verlangte. Mit einem DJ Schalk, der glücklich war, seit September 2020 endlich wieder auflegen zu dürfen. Nicht zuletzt mit einem guten Service und einer Küche, die ein wundervolles Buffet zauberte, auf dem es zwischen Rehbraten und Lachs-Carpaccio an nichts mangelte.

13 Jahre Glücksspiel? „Na es gab schon Tests, bei denen man mehr Glück als Verstand hatte“, findet Hannah Bucerius das Motto passend, „Zumindest nach dem Wechsel von der Sekundarschule zu Fachgymnasium.“ Es sei natürlich nicht alles Glückssache gewesen. „Wir mussten schon was für den Abschluss tun.“ Für die Aschersleberin haben sich die Anstrengungen jedenfalls ausgezahlt. Wie sie es sich vorgenommen hatte, beginnt Hannah bald ihr Studium in Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Harz.

Und das Gerücht, wonach Mathe-Noten „ausgewürfelt“ wurden, dementiert Fachlehrerin Christin Rogau energisch und mit einem Lachen: „Natürlich nicht!“ Sie weiß ebenso, dass nicht jede (Mathe-)Note notwendig ist für alle Berufsausbildungen. „Ich hoffe aber, dass sie die Freude am Lernen nicht verloren haben“, richtet die sympathische Mathe-Lehrerin an die Absolventen, „Und wichtig ist, dass sie sich weiter durchbeißen.“

Oder manchmal eben auch Glück haben. Wie mit diesem Abiball, der übrigens keine Schulveranstaltung war, sondern privat organisiert wurde.

Mit Aaron Horntrich, hier beim Tanz mit Luca Schmidt-Stahmann, fand der Abend sogar einen zweiten Ballkönig.
Mit Aaron Horntrich, hier beim Tanz mit Luca Schmidt-Stahmann, fand der Abend sogar einen zweiten Ballkönig.
Foto: Falk Rockmann
Sehr talentierte Tanzeleven fanden Informatiklehrerin Annett Riekenberg und ihr Mann Sven  (vorn) mit diesen Paaren. Nach nur vier Übungsstunden überzeugten sie mit einer Auswahl von Cha-Cha bis Walzer. Hier vorm Saal bei einer letzten Probe vor ihrem Auftritt.
Sehr talentierte Tanzeleven fanden Informatiklehrerin Annett Riekenberg und ihr Mann Sven (vorn) mit diesen Paaren. Nach nur vier Übungsstunden überzeugten sie mit einer Auswahl von Cha-Cha bis Walzer. Hier vorm Saal bei einer letzten Probe vor ihrem Auftritt.
Foto: Falk Rockmann
Mit „überspitzt" und „eventuelle Ähnlichkeiten sind rein zufällig" kündigte Jennifer Ellermann (rechts) die unterhaltsame Parodie auf Macken der Lehrer an. Die amüsierten sich mehr oder weniger köstlich über die dargestellten „Halbgötter", notorischen Stau-Steher oder Möchte-gern-Frührentner.
Mit „überspitzt" und „eventuelle Ähnlichkeiten sind rein zufällig" kündigte Jennifer Ellermann (rechts) die unterhaltsame Parodie auf Macken der Lehrer an. Die amüsierten sich mehr oder weniger köstlich über die dargestellten „Halbgötter", notorischen Stau-Steher oder Möchte-gern-Frührentner.
Foto: Falk Rockmann
Neben DJ Schalk sorgte die Schulband Spotlight mit Fränze (von links), Aaron, Christian, Marcel und Eric für die musikalische Unterhaltung.
Neben DJ Schalk sorgte die Schulband Spotlight mit Fränze (von links), Aaron, Christian, Marcel und Eric für die musikalische Unterhaltung.
Foto: Falk Rockmann
Luftballons mit persönlichen Zukunftswünschen ließen die Abiturienten noch gen Himmel.
Luftballons mit persönlichen Zukunftswünschen ließen die Abiturienten noch gen Himmel.
Foto: Falk Rockmann
Die Lehrerschaft hatte ihren Spaß am Programm der 21-er Absolventen.
Die Lehrerschaft hatte ihren Spaß am Programm der 21-er Absolventen.
Foto: Falk Rockmann