1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Staßfurt
  6. >
  7. Bildung: Nach Pisa-Studie: Neues Unterrichtsmodell? Mehr Kernfächer und weniger Nebenfächer

Schlechte Pisa-Studie Mehr Kernfächer und weniger Nebenfächer - Idee kommt an Schulen in Staßfurt nicht gut an

Die CDU-Landtagsfraktion hat vorgeschlagen, an Grundschulen Kernfächer zulasten von Musik, Sport und Kunst auszubauen. Das kommt an Staßfurter Schulen nicht gut an.

Von Enrico Joo Aktualisiert: 14.02.2024, 09:06
Wie können deutsche Schulen bei Pisa-Studien wieder besser abschneiden? Die CDU hat dazu eine Idee, die in Staßfurt nicht so gut ankommt.
Wie können deutsche Schulen bei Pisa-Studien wieder besser abschneiden? Die CDU hat dazu eine Idee, die in Staßfurt nicht so gut ankommt. Symbolfoto: Imago

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Staßfurt/Förderstedt - Die sogenannten „Pisa-Studien“ sorgen immer wieder für Erstaunen. Vor allem, weil deutsche Schüler regelmäßig hintere Plätze belegen. Im Leistungsvergleich im Jahr 2022, der Ende 2023 veröffentlicht wurde, waren deutsche Schüler so schlecht wie nie. Was kann dagegen getan werden? In Sachsen-Anhalt schlug die CDU-Landtagsfraktion vor, an den Grundschulen die Kernfächer zulasten von Musik, Sport und Kunst auszubauen. Mehr Unterrichtsstunden in Deutsch und Mathe also. Die Stundenzahl für Nebenfächer wie Musik, Sport oder Kunst soll im Gegenzug gekürzt werden. Eine gute Idee?