Breitbandausbau

Bis 31. Juli sollen sich 200 Haushalte in Rathmannsdorf finden

Stadtwerke Staßfurt bieten kostenlosen Glasfaser-Anschluss für schnelles Internet

Mit solchen Glasfaserverbindungen soll die digitale Zukunft in die Häuser der Rathmannsdorfer Einzug halten. So mindestens die Hälfte der Haushalte wollen.
Mit solchen Glasfaserverbindungen soll die digitale Zukunft in die Häuser der Rathmannsdorfer Einzug halten. So mindestens die Hälfte der Haushalte wollen. Foto: dpa

Falk RockmannRathmannsdorf - Signale aus dem Ortschaftsrat und Anfragen von Bürgern haben laut Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD) Bedarf an einem Ausbau des Breitband-Netzes gezeigt. Dass der gegenwärtige Stand nicht ausreiche, wolle man mit den Stadtwerken nun ändern.

„Es liegt an den Rathmannsdorfern, ob es eine Erfolgsgeschichte wird“, so Wagner. Die Anwesenden der ersten Angebotsrunde – vier Ortschaftsräte und sechs Einwohner waren zum Dorfgemeinschaftshaus gekommen – seien wichtige Multiplikatoren.

Glasfaser zum Preis eines Kupferkabels

Kurz vor der Versammlung gab es einige Irritationen bei Ortsbürgermeister Benjamin Zuck (Wir für Rathmannsdorf), der von einer nichtöffentlichen Beratung des Anbieters mit den Ortschaftsräten ausgegangen war. Letztendlich durften sich die Bürger aber auch gleich informieren.

Stadtwerke-Geschäftsführer Eugen Keller erklärte, dass es keine „Spontangeburt“ wäre, sondern schon länger beleuchtet worden sei. Wichtig für den Erfolg des Vorhabens sei eben, dass es sich rechnen lasse. Er wisse aus eigener Erfahrung von seinem Zuhause in Hohenerxleben, „wie wichtig eine gute Internet-Versorgung ist, wenn die eine Tochter Homeschooling macht und die andere einen Film gucken will“.

Die regionale Highspeed-Versorgung über Glasfaser bezeichnet Keller als das „bessere Produkt zum Preis eines Kupferkabels“.

Die Neundorfer haben es derweil geschafft, ihre Mindest-Teilnehmer-Quote von 600 zu erreichen. In Rathmannsdorf wären 200 Haushalte nötig, damit die Stadtwerke das Projekt angehen können. Als Abgabe-Frist für Verträge ist der 31. Juli gesetzt.

Ist der passende Tarif auswählt und beauftragt, werden die Stadtwerke Staßfurt das Glasfasernetz errichten, bewirtschaften und dauerhaft die stabile Versorgung mit attraktiven Telekommunikationsdiensten sicherstellen.

Wechsel bequem und mit bisheriger Nummer

Wie der regionale Energie- und Internetversorger ankündigt, stehen Internetzugänge mit hohen und höchsten Bandbreiten von 100, 400 und 1.000 Mbit/s zur Auswahl. Darüber hinaus erhalten die Kunden die Telefonie und die Möglichkeit eines Fernsehanschlusses.

Strom- und Gas-Kunden der Stadtwerke profitieren sogar von einem weiteren Preisnachlass.

Nicht zuletzt die komplette Ersparnis des eigentlichen Hausanschlusses, der sonst weit über 1000 Euro kosten kann, schlägt zu Buche. Zudem beginnen die Angebote mit 19,90 Euro/Monat für das erste halbe Jahr. Die Stadtwerke kümmern sich um die Kündigung der alten Verträge und versprechen einen nahtlosen Übergang sowie die Mitnahme von Telefon-Nummern. Router könne man weiter nutzen.

Wenn die Rathmannsdorfer wollen, stehe das neue Netz bis spätestens Ende 2022 .

Jeder Haushalt soll noch ausführliche Informationen per Post erhalten. Geplant sind auch Sprechstunden vor Ort.