Landtagswahl

Briefwahlunterlagen in der Egelner Mulde auch schon online

Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde bietet den Bürgern, die an der Landtagswahl am 6. Juni teilnehmen, dafür an diesem Tag aber nicht das Wahllokal aufsuchen wollen, ab sofort an, die Briefwahlunterlagen online zu beantragen.

Von René Kiel
Unmittelbar nach der Schließung des Wahllokals an der Cafeteria in Egeln begann bei der Landratswahl im Januar die Stimmenauszählung.
Unmittelbar nach der Schließung des Wahllokals an der Cafeteria in Egeln begann bei der Landratswahl im Januar die Stimmenauszählung. Foto: René Kiel

Egeln

„Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde ist für die Landtagswahl in zehn Wahlbezirke unterteilt. Alle Wahlberechtigten wurden bereits per Wahlbenachrichtigung informiert. In dieser Benachrichtigung sind Wahlbezirk und Wahllokal festgelegt“, sagte der Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Stöhr (UWGE), der auch Gemeindewahlleiter ist.

Wer von den Wahlberechtigten jetzt schon weiß, dass er am Wahltag verhindert ist, um in seinem Wahlraum zu wählen, kann Briefwahlunterlagen beantragen. Stöhr: „Der Antrag kann schriftlich, durch persönliche Vorsprache im Egelner Rathaus oder jetzt neu und ganz einfach online über die Webseite der Verbandsgemeinde Egelner Mulde unter www.egelnermulde.de gestellt werden.“

Online-Wahlscheinantrag noch einfacher und schneller

Mit dem „Online Wahlscheinantrag“ könne der Antrag auf die Erteilung eines Wahlscheins noch einfacher und schneller erfolgen. Die Wahlberechtigten nutzen dazu ein Onlineformular für die Erfassung ihrer Antragsdaten. Diese finden sie auf ihrer Wahlbenachrichtigung. Mit der Ergänzung um das Geburtsdatum sowie die E-Mail-Adresse und einem weiteren Klick auf „Versenden“ ist die Beantragung schon erledigt. 

„Das Stellen eines elektronischen Wahlscheinantrags als Bevollmächtigter für eine andere Person ist jedoch unzulässig“, stellte Stöhr klar. In diesem Fall müsse der Wahlscheinantrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung genutzt werden.  Die übermittelten Daten werden automatisch an das Wahlbüro der Verwaltung weitergeleitet und können von den Sachbearbeitern medienbruchfrei weiterverarbeitet werden, so Stöhr.  Wahlscheine und Briefwahlunterlagen werden auf dem Postweg übersandt. Die Briefwahlunterlagen können aber auch persönlich bei der Verbandsgemeinde abgeholt werden.

Vor-Ort-Termine nur nach Vereinbarung

Stöhr bittet darum, die aktuellen Covid-19-Beschränkungen  einzuhalten und Vor-Ort Termine nur nach vorheriger Terminvereinbarung wahrzunehmen. Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen erfolgt während der Öffnungszeiten der Verbandsgemeinde Egelner Mulde. „Wahlscheinanträge werden nur bis zum Freitag, 4. Juni, 18 Uhr, oder bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder wegen einer Anordnung zur Absonderung in häusliche Quarantäne nach dem Infektionsschutzgesetz auch noch am Wahltag bis 15 Uhr entgegen genommen. Für den rechtzeitigen Zugang hat der Wähler selbst zu sorgen“, sagte der Wahlleiter.

Er verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass verlorene Wahlscheine  nicht ersetzt werden können. Eine telefonische Beantragung sei nicht möglich. Für eine schriftliche Beantragung könne der auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufgedruckte Antrag verwendet werden. Dort finde man auch eine Vollmacht für den Antrag beziehungsweise zur Abholung der Briefwahlunterlagen durch eine andere Person. 

Für die Onlinebeantragung könne man den Link „Online Wahlscheinantrag" verwenden oder es könne auch der entsprechende Button im Schnellstartmenü der rechten Seitennavigation auf der Webseite der Verbandsgemeinde genutzt werden.