Salzlandkreis

Ermittlungen nach Hausbrand in Güsten

In Güsten hat es am Dienstag in einem Zweifamilienhaus gebrannt. Die Wohnung war danach unbewohnbar, ein Mann musste ins Krankenhaus.

Güsten (vs) l Ein Brand im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses in Güsten hat am Dienstagabend die Rettungskräfte auf den Plan gerufen. Ein 58-jähriger Mann, der sich im oberen Stockwerk des Hauses befand, hatte einen lauten Knall gehört und daraufhin das Feuer bemerkt. Die Bewohnerin der brennden Wohnung war zur Zeit des Brandausbruchs nicht zu Hause.

Die anrückende Feuerwehr konnte das Feuer löschen, die Wohnung war jedoch so beschädigt, dass sie als unbewohnbar eingestuft wurde. Ein Gutachter soll das genaue Ausmaß des Schadens feststellen. Der 58-Jährige musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine Lebensgefährtin und deren Mutter, die die Inhaberin der Wohnung ist, kamen bei Bekannten unter.

Der Brandort wurde in der Folge beschlagnahmt, weitere Ermittlungen sollen die Brandursache aufklären.