Zerstörungswut

Vandalismus auf dem Fußballplatz

Jugendliche hinterlassen auf dem Gelände immer wieder Müll und Scherben. Sportverein und Ortsbürgermeister wollen dagegen angehen.

Neundorf l Ein halbes Dutzend Kinder lümmelt vor sich hin, Fahrräder stehen da, Decken sind ausgebreitet. Leise Musik dudelt aus Boxen vor sich hin. Auf der anderen Seite des Sportplatzes spielen ein paar Jungs Fußball auf ein Tor. In diesen Nachmittagsstunden ist der Sportplatz in Neundorf zum Freizeittreff geworden. Und das ist nicht nur an diesem Montag so, sondern fast jeden Tag. Auch am Wochenende. Besonders im Sommer.
Und die ungebetenen Gäste hinterlassen ihre Spuren. Eine Schnapsflasche liegt im Gebüsch am Zaun, dazu mehrere Flaschen und Getränkedosen. An der Auswechselbank liegen Müll und Scherben. Sogar auf dem Rasen. Die Auswechselbank hat ein Loch im Dach, das erst vor eineinhalb Jahren erneuert wurde, ist teilweise schwarz gerußt und daneben steht eine schwarze Mülltonne, die der TSV 1887 Neundorf nicht aufgestellt hat. Immerhin: Einige Jugendliche sind offensichtlich gewillt, keinen Müll zu hinterlassen, obwohl es natürlich nicht geht, dass die Besucher ihre eigene Tonne mitbringen. Seit Silvester steht die Tonne dort.