Stendal l Bedingt durch einen Feuerwehreinsatz ist am Mittwoch zwischen 11 und 13.45 Uhr der Bahnverkehr am Stendaler Bahnhof zum Erliegen gekommen. Wie die Bundespolizei mitteilt, war aus einem Kesselwagen der wassergefährdende Stoff Epichlorhydrin ausgetreten. Epichlorhydrin ist außerdem krebserzeugend.

Alarmiert wurden die Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Notfallmanager der Bahn. Nachgefordert wurden weitere Einsatzkräfte mit Atemschutz und Chemieschutzanzügen. Das Leck am Wagen, in dem sich nur noch Restmengen des Stoffes befunden hatten, wurde abgedichtet.

"Es besteht keine Gefahr für Leib und Leben", versicherte die Sprecherin der Bundespolizei. Der Bahnhof wurde indessen nicht evakuiert. Laut Landkreis Stendal waren nur Kleinstmengen ausgetreten. Inwieweit es zu Umweltverschmutzungen kam, konnte abschließend aber noch nicht festegestellt werden.

Bilder