Stendal l Im Impfzentrum des Landkreises Stendal sind 1170 neue Impfdosen des Herstellers Biontech/Pfizer eingetroffen. Am Ende der vergangenen Woche war der Vorrat auf 66 geschmolzen. Mit dem Nachschub können 585 Personen gegen das Coronavirus geimpft werden, wie Sabrina Lamcha von der Pressestelle der Kreisverwaltung mitteilt. Darunter sind auch jene, die im Februar ihre zweite Dosis erhalten.

Bei jedem Impfwilligen sind mit einem Abstand von drei Wochen zwei Gaben nötig, um ihn vollständig gegen Covid-19 zu immunisieren. Bis zum 13. März seien die Termine im Impfzentrum vergeben. Laut Lamcha bleibt es dabei, dass pro Tag 36 Personen ihre Spritze erhalten. Von den 26 Pflegeheimen im Landkreis seien mittlerweile 19 abgearbeitet.

Imp-Masterplan kurz vor Abschluss

Der für Ende Januar angekündigte Impf-Masterplan, um auch dezentral Immunisierungen vorzunehmen, befinde sich in seiner finalen Phase, gab Sabrina Lamcha außerdem bekannt. Die letzten Abstimmungen mit den Einheits- und Verbandsgemeinden laufen dieser Tage. Gestern seien Mitarbeiter der Kreisverwaltung in den Gemeinden unterwegs gewesen, um die in Frage kommenden Standorte zu prüfen.

Das gesamte Konzept würde in Kürze vorgestellt werden. In der Praxis könnten verschiedene Impfteams mehrere Standorte an einem Tag anfahren. Am Ende hänge die Umsetzung jedoch an der verfügbaren Menge an Impfstoff. Sobald dieser eintreffe, wolle man loslegen. Einen konkreten Termin könne sie jedoch nicht nennen, so Sabrina Lamcha.