Stendal l Über die Hotline 116117 können nach wenigen Eingaben über die Tastatur des Telefons Termine zur Impfung gegen das Coronavirus vereinbart werden. Normalerweise: Aber für Stendal sind Impfanmeldungen zurzeit nicht möglich, zeigen mehrfache Versuche der Volksstimme-Redaktion. „Ich kann erst wieder ab dem 16. Februar Termine vergeben“, sagt eine freundliche Dame bei einem der Test-Anrufe.

Bei weiteren Anrufen gab es gegenüber der Volksstimme ähnliche Begründungen für „keinen Termin“: Die Buchung sei ab Mitte Februar wieder verfügbar, man wisse es nicht genau, bis hin zu - es sei kein Impfstoff da.

Mangelnder Impfstoff ist zumindest mit Blick auf die Krankenhäuser im Kreis kein Problem. Dort käme regelmäßig Impfstoff an. „Noch sind nicht alle Mitarbeiter geimpft“, teilt der Landkreis Stendal mit.

30 Prozent der Spritzen an Auswärtige

Wann genau es wieder möglich sein wird, Termine für die Impfung zu vereinbaren, könne auch die Kreisverwaltung nicht beantworten. Es sei jedoch bekannt, dass bis zum 3. März 2021 Termine vergeben worden sind. Somit seien alle verfügbaren Impftermine für Stendal vergeben und „werden von den Impfwilligen eingehalten“. Etwa 30 Prozent der gespritzten Dosen seien an Auswärtige verimpft worden. Weiter teilt der Kreis mit, dass der Plan, ab 1. März eine zweite Impfstrecke in Betrieb zu nehmen, um so 72 statt aktuell 36 Personen pro Tag zu impfen, verworfen wurde.

„Es wird zunächst bei einer Impfstrecke bleiben.“ Für Impfwillige, die bei der Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung - 116117 – nicht durchkommen oder schlicht eine andere Art der Anmeldung bevorzugen, gibt es Alternativen: die App „116117“ für das Mobiltelefon und die online Vergabe am Computer. Eine Mitarbeiterin im Callcenter hatte bei den Volksstimme-Testanrufen noch einen gut gemeinten Tipp: „Bleiben Sie ruhig und versuchen Sie es einfach immer wieder. Auch wenn zurzeit keine Termine für Stendal vergeben werden, kann es sein, dass jemand seinen Termin absagt. Dann kann dieser neu vergeben werden.“

Übrigens: Wäre der Volksstimme-Redaktion unter 116117 ein Termin angeboten worden, hätte sie verzichtet. Keiner der Mitarbeiter gehört derzeit zu den impfberechtigten Personen.

Zur Online Terminvergabe.