Stendal l Zum Ende der Eisbahn-Saison geht es noch heiß her. Die Volksstimme richtet gemeinsam mit der Stendaler Stadtverwaltung und dem Eismeister René Nowak einem Familienwettbewerb im Eisstockschießen aus. Die Premiere des Eisbahn-Cups 2020 auf dem Winckelmannplatz ist am Sonnabend, 8. Februar, von 12 bis 14 Uhr, der zweite Wettstreit am darauf folgenden Sonnabend, 15. Februar, von 15 bis 17 Uhr.

Den Sieger-Teams winken lukrative Preise, sie werden zum Schlittschuhlaufvergnügen oder Badespaß in den Harz geschickt, oder sie können erlebnisreiche Stunden in der Hansestadt verbringen. Als Sponsorenpartner konnten die Schierker Eisarena, der Hasseröder Ferienpark mit dem Brockenbad in Wernigerode, das Freizeit- und Erlebnisbad Altoa sowie der Tiergarten in Stendal gewonnen werden. Und da auch der Eismeister Novi mit im Boot ist, ist die Teilnahme an dem Wettbewerb für alle kostenlos.

Bestenfalls 60 Punkte

Um den Spaß an der Freude bei dem Wettbewerb in den Vordergrund zu stellen, wird das Eisstockschießen etwas abgewandelt. Ein Familien-Team besteht aus vier Mitgliedern, jeder schießt der Reihe nach einen Stock aus etwa 15 Meter Entfernung auf ein gekennzeichnetes Feld. Im Mittelpunkt des Quadrats (2 x 2 Meter) liegt ein Puck. Wird dieser auf direktem Weg berührt, gibt es 10 Punkte. Bleibt der Stock im Feld liegen, egal ob mit Bande oder ohne, gibt es nochmals 5 Punkte. Die Stöcke bleiben liegen, bis das vierte Team-Mitglied geschossen hat. Es werden alle Punkte zu einer Gesamtwertung zusammengerechnet, bestenfalls sind es 60 Punkte.

Jede Mannschaft hat zwei Versuche, der beste Versuch wird gewertet. Bei Punktgleichheit findet ein Stechen statt, so lange bis der Eisbahn-Cup-Sieger 2020 je Veranstaltungstag ermittelt ist. Ausgezeichnet zur Siegerehrung werden die besten sechs Mannschaften.

Eine Bedingung gibt‘s

Jung und Alt sollen auf ihre Kosten kommen, deshalb gilt noch eine Bedingung: Im Familien-Team muss mindestens ein Kind an den Start gehen, das nicht älter als 14 Jahre alt ist. Egal ist hingegen, ob die Mannschaftskameraden verwandt sind. Befreundete Familienbande können sich mischen, gern auch Großeltern mit ihren Enkeln antreten. Denn, außer etwas Geschick beim Treffen des Pucks, ist nicht viel mehr gefragt. Im Vordergrund soll die Freude am sportlichen Eisbahnvergnügen inmitten der Hansestadt stehen, den die Moderatoren und ein DJ mit unterhaltsamer Musik noch unterstreichen wollen.

Für beide Wettbewerbe ist eine Voranmeldung möglich, aber nicht zwingend erforderlich. Jeweils vor dem Wettbewerbsbeginn können sich die Familien-Teams direkt auf der Eisbahn noch anmelden. Die Starter erhalten dann ihre Wertungskarte, bekommen Spikes-Sohlen übergestreift, denn mit Straßenschuhen darf das Eis nicht betreten werden.