Stendal l Ein imposantes Feuer, fröhliche Kinder, Musik aus der Tube und live sowie gutgelaunte Gäste – Volksfeststimmung auf dem Hof der Freiwilligen Feuerwehr Stendal am Samstagabend. Dort vergnügen sich Jung und Alt beim Weihnachtsbaumverbrennen.

Betreuer gesucht

Während sich die vielen hundert Besucher samt der Kameraden und Förderer für einige Stunden vergnügen, sind die jüngsten Brandschützer voll in ihrem Element. Unter Anleitung der Großen dürfen sie den übergroßen Feuerkorb mit Tannenbäumen beschicken, immer nach und nach. Am Ende sind es rund 1.000. „Das habt ihr toll gemacht“, sagt Tobias Hilgert. Er leitet die Gruppe der Kinderfeuerwehr und wird von den beiden Betreuerinnen Monika Büst und Evi, wie sie von allen nur genannt wird, unterstützt.

Um die 25 quirligen Brandschützer und mehr, denn die Feuerwehr ist ständig an Nachwuchs interessiert, weiter gut betreut zu wissen, „suchen wir pädagogische Mitarbeiter“, sagt Stadtwehrleiter Michael Geffers. Leute mit psychologisch-sozialer Kompetenz, das sei von Vorteil, ergänzt er und freut sich, dass die traditionelle Auftaktveranstaltung der Stendaler Ortsfeuerwehr erneut gelungen ist.

So versorgen die Mitglieder des Feuerwehr-Fördervereins mit der rührigen Frauengruppe an der Spitze die Gäste mit Gerilltem, Waffeln sowie heißen und kalten Getränken. Dekorierte Tische laden zum Verweilen ein, an Feuerschalen backen Eltern mit ihren Kindern Stockbrote. Aus Boxen klingen poppige Songs, aufgemischt von Feuerwehrmann-DJ Florian Münzig, und Livegesang von Christian Baucke, der sich auf der Gitarre begleitet, - bis das Feuer erloschen ist.