Stendal l Eine irgendwie skurrile, aber genauso vergnügliche Mischung aus Historie, Sport und Gaudium bot sich den Besuchern im Landesfeuerwehrmuseum in Stendal am Sonnabend. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens wurde hier ein Handdruckspritzenwettbewerb ausgetragen. Der forderte den Teilnehmern aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen und Thüringen so einiges ab: Bei den historischen Geräten ist reichlich Körpereinsatz gefragt, um die mechanische Pumpe überhaupt erst einmal zum Wassertrog zu bewegen. Dort per Eimer oder Schlauch Wasser gezapft, den Tank gefüllt und an zwei Seiten der Spritze per Handhebel pumpen, pumpen, pumpen, bis die Fontäne aus dem Strahlrohr den Kanister vom Pfahl pfeffert. Schlauch wieder aufrollen, Spritzenwagen wieder zurücktrecken. Uff.

Schweißtreibender Spaß

„Um Platzierung geht es uns gar nicht so sehr, mitmachen ist alles. Hat Spaß gemacht“, sagte nach dem Lösch-Wettkampf schweißgebadet, aber begeistert Burkhard Neumann. Er war mit neun Mitstreitern aus Arensberg angereist, und einer Handdruckspritze von 1897. Die steht sonst im Gerätehaus, kommt aber öfter zu Hochzeiten oder Geburtstagen zum Einsatz. Hätte es einen Preis für die originellste Bekleidung gegeben – Arensberg hätte ihn wohl eingeheimst: Von Zylinder über Schlafmütze und Nachthemd bis hin zur original Feuerwehr­uniform von anno dazumal wurde alles zur Schau getragen.

Ein Gaudium war die Teilnahme auch für die Schönhauser. Mit ihrem Spritzenwagen von 1899/1900 – den sie einst in desolatem Zustand vom Feuerwehrmuseum überlassen bekamen – schafften sie gleich zwei Platzierungen. „So ein Wettbewerb macht einfach Spaß“, fand Wehrleiter Karl-Heinz Pick, dem die Lösch­übung noch ins Gesicht geschrieben ist: „Das Ziehen ist schon anstrengend, aber auch das Pumpen. Hier haben wir ja nur einen Kanister vom Sockel geholt, früher haben sie damit richtige Brände gelöscht...“

Feuerwehrmuseum feiert Jubiläum

Stendal (nk) l Im Landesfeuerwehrmuseum Stendal trafen sich zum 25. Jubiläum historische Spritzenwagen. Museales, Gaudi und Wetteifer verbanden sich aufs Beste.

  • Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

    Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

  • Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

    Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

  • Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

    Arensberg legt sich originell verkleidet ins Zeug. Foto: Nora Knappe

  • Grünenwulsch/Bülitz in Aktion. Foto: Nora Knappe

    Grünenwulsch/Bülitz in Aktion. Foto: Nora Knappe

  • Grünenwulsch/Bülitz in Aktion. Foto: Nora Knappe

    Grünenwulsch/Bülitz in Aktion. Foto: Nora Knappe

  • Jerichow rückt an. Foto: Nora Knappe

    Jerichow rückt an. Foto: Nora Knappe

  • Jerichow an der Pumpe. Foto: Nora Knappe

    Jerichow an der Pumpe. Foto: Nora Knappe

  • Jerichow an der Pumpe. Foto: Nora Knappe

    Jerichow an der Pumpe. Foto: Nora Knappe

  • Kläden macht sich zum Löschen bereit. Foto: Nora Knappe

    Kläden macht sich zum Löschen bereit. Foto: Nora Knappe

  • Kläden zielt und trifft. Foto: Nora Knappe

    Kläden zielt und trifft. Foto: Nora Knappe

  • Gut gelaunt macht Kläden den Nächsten Platz. Foto: Nora Knappe

    Gut gelaunt macht Kläden den Nächsten Platz. Foto: Nora Knappe

  • Schönhausen mit voller Kraft. Foto: Nora Knappe

    Schönhausen mit voller Kraft. Foto: Nora Knappe

  • Schönhausen mit voller Kraft. Foto: Nora Knappe

    Schönhausen mit voller Kraft. Foto: Nora Knappe

  • Der Rest bleibt da - Schönhausen leert den Schlauch. Foto: Nora Knappe

    Der Rest bleibt da - Schönhausen leert den Schlauch. Foto: Nora Knappe

  • Und der Schlauch wird von den Schönhausern wieder ordentlich aufgewickelt. Foto: Nora Knappe

    Und der Schlauch wird von den Schönhausern wieder ordentlich aufgewickelt. Foto: Nora Knappe

  • Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

    Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

  • Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

    Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

  • Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

    Mit humorvoller Strenge bewertet Michael Schneider die historischen Wagen. Foto: Nora Knappe

  • Arensberg kleidet sich: Helm sitzt, passt, wackelt und hat Luft... Foto: Nora Knappe

    Arensberg kleidet sich: Helm sitzt, passt, wackelt und hat Luft... Foto: Nora Knappe

  • Stillgestanden zum Begrüßungsappell. Foto: Nora Knappe

    Stillgestanden zum Begrüßungsappell. Foto: Nora Knappe

  • Alles dabei: auch alte Helme gehören zur Ausstattung. Foto: Nora Knappe

    Alles dabei: auch alte Helme gehören zur Ausstattung. Foto: Nora Knappe

  • Interessante Anblicke... Foto: Nora Knappe

    Interessante Anblicke... Foto: Nora Knappe

  • Fachsimpelei zwischen Schlauchwinde und Pumpmechanik. Foto: Nora Knappe

    Fachsimpelei zwischen Schlauchwinde und Pumpmechanik. Foto: Nora Knappe

  • Fachsimpelei zwischen Löscheimern, Laterne und Strahlrohren. Foto: Nora Knappe

    Fachsimpelei zwischen Löscheimern, Laterne und Strahlrohren. Foto: Nora Knappe

  • Bester Platz mit bester Übersicht. Foto: Nora Knappe

    Bester Platz mit bester Übersicht. Foto: Nora Knappe

  • Ein Gefährt außerhalb der Wertung: Grünenwulsch hatte auch einen Kinderwagen dabei. Foto: Nora Knappe

    Ein Gefährt außerhalb der Wertung: Grünenwulsch hatte auch einen Kinderwagen dabei...

  • Lothar Meyer aus Salzwedel sorgte mit dem SMH-Barkas für Aufsehen. Foto: Nora Knappe

    Lothar Meyer aus Salzwedel sorgte mit dem SMH-Barkas für Aufsehen. Foto: Nora Knappe

  • Museumsleiter Michael Schneider als Feuerlöschdirektor Karl Krameyer. Foto: Nora Knappe

    Museumsleiter Michael Schneider als Feuerlöschdirektor Karl Krameyer. Foto: Nora Knappe

  • Museumsleiter Michael Schneider als Feuerlöschdirektor Karl Krameyer. Foto: Nora Knappe

    Museumsleiter Michael Schneider als Feuerlöschdirektor Karl Krameyer. Foto: Nora Knappe

  • Neun Pokale gibt's für die drei Kategorien. Foto: Nora Knappe

    Neun Pokale gibt's für die drei Kategorien. Foto: Nora Knappe

  • 1. Platz für Schönhausen in der historischen Löschübung. Foto: Nora Knappe

    1. Platz für Schönhausen in der historischen Löschübung. Foto: Nora Knappe

  • 1. Platz für Fleetmark in der Restauration. Foto: Nora Knappe

    1. Platz für Fleetmark in der Restauration. Foto: Nora Knappe

  • 1. Platz für Valfitz in der Originalität. Foto: Nora Knappe

    1. Platz für Valfitz in der Originalität. Foto: Nora Knappe

Launig-strenge Worte

Neben dem Spaß am Verkleiden und dem Ehrgeiz beim Wetteifern ging es beim Handdruckspritzen-Treff natürlich auch ums Fachsimpeln. Wenngleich Michael Schneider, Leiter des Feuerwehrmuseums und des Wettbewerbs, bei den Geräten aus 23 Orten schon auch Wert auf Korrektheit und Historientreue legte. So fiel bei seinem Bewertungsrundgang durchaus das ein oder andere strenge Wort, in gespielt-launiger Autorität vorgebracht, hieß es dann: „Leute, Leute... Holz ist Holz, ihr habt‘s rot lackiert – schade!“ Oder: „Wo ist denn die Deichsel? – „Zu Hause...“ – „Na, das gibt Punktabzug.“ „Das Strahlrohr... ein bisschen putzen, dann geht‘s.“