Spende

Freudentränen bei Mutter aus Badingen: Schwerkranker Sohn erhält 2500 Euro an Spenden

2500 Euro haben drei Pflegeeinrichtungen in Stendal für Susette Knepper aus Badingen gesammelt. Ihr im Rollstuhl sitzender Sohn benötigt ein behindertengerechtes Fahrzeug.

Von Mike Kahnert
Susette Knepper (vorne links in Blau) erhält von den Mitarbeitern des Pflegeheims ?Am Springberg?, der Sozialstation Süd und der Tagespflege ?Am Tiergarten? in Stendal insgesamt 2500 Euro, damit sie sich für ihren Sohn Nils ein behindertengerechtes Fahrzeug leisten kann.
Susette Knepper (vorne links in Blau) erhält von den Mitarbeitern des Pflegeheims ?Am Springberg?, der Sozialstation Süd und der Tagespflege ?Am Tiergarten? in Stendal insgesamt 2500 Euro, damit sie sich für ihren Sohn Nils ein behindertengerechtes Fahrzeug leisten kann. Foto: Mike Kahnert

Stendal/Badingen - Wenige Momente vor der Spendenübergabe weiß Susette Knepper noch nicht, dass sie gleich in Tränen ausbrechen wird – Freudentränen. Die Mitarbeiter des Pflegeheims „Am Springberg“ in Stendal versammeln sich am Freitag nämlich nach und nach auf dem Rasen im Innenhof. Einrichtungsleiter Rico Thiele hat ein wohlgehütetes Geheimnis aus der Spende für den im Rollstuhl sitzenden Sohn von Susette Knepper gemacht.

Und dann ist der Moment da. Drei Pflegeeinrichtungen, drei symbolische Schecks. Rico Thiele dreht den Spendenscheck des Pflegeheims „Am Springberg“ um: 1000 Euro. Neben ihm stehen Anett Berg und Ines Dehmel, die Geschäftsführerinnen der Sozialstations Süd. Sie drehen ihren Scheck um: 1000 Euro. Die Letzte im Bunde ist Angela Riebeseel, Pflegedienstleiterin der Tagespflege „Am Tiergarten“: 500 Euro.

Mutter aus Badingen kann die Tränen nicht mehr zurückhalten

Susette Knepper greift zum Taschentuch. Für ihre Tränen gibt es kein Halten mehr. Die Überraschung ist geglückt. „Keiner sollte was sagen“, sagt Ines Dehmel zu ihr und erklärt die Situation. „Ich bin ganz überwältigt“, antwortet Susette Knepper auf die Frage, wie sie sich fühlt. Mehr kann sie in dem Moment nicht sagen.

Nils Knepper sitzt seit seiner Einschulung im Rollstuhl.
Nils Knepper sitzt seit seiner Einschulung im Rollstuhl.
Foto. Axel Junker

Die insgesamt 2500 Euro sind ein großer Schritt zu dem behindertengerechten Fahrzeug, das Familie Knepper für Sohn Nils benötigt. Das bisherige Fahrzeug kommt nicht mehr durch den TüV. Doch die Familie ist auf einen solchen Kleintransporter angewiesen, der das Ein- und Aussteigen für den im Rollstuhl sitzenden 18-Jährigen ermöglicht. Nils hat einen Gen-Defekt: Muskelschwund. Seit seiner Einschulung ist er auf den Rollstuhl angewiesen.

Das neue Fahrzeug soll ein Caddy Maxi mit Hochdach und Rampe werden. Rund 30.000 Euro kostet ein Auto dieser Art. Geld, das die Familie aus Badingen nicht alleine aufbringen kann, weshalb Susette Knepper einen Spendenaufruf für ihren Sohn gestartet hat. Nun soll es ein Benifizspiel für Nils geben.

1. FC Magdeburg Gegner beim Benefizspiel

Eine Traditions-Elf des 1.FC Magdeburg spielt am Samstag, 7. August, 15 Uhr gegen den SV Medizin Uchtspringe in der Heinz-Förster-Sportanlage in Uchtspringe. Der Eintritt kostet 5 Euro und für Kinder unter 12 Jahre 2,50 Euro. Kita-Kinder aus Badingen, Uchtspringe, Jävenitz und Börgitz haben freien Eintritt. Alle Einnahmen kommen Nils Knepper zugute. Wer privat spenden möchte, kann sich unter 0173/2633044 bei Marior Haberkorn melden.