Impfung

Landkreis Stendal bietet Corona-Impfung im Sonderangebot - mit Erfolg

Der Landkreis Stendal hat vor dem E-Center in Stendal eine Impfaktion angeboten. Viele Menschen haben sich spontan für den Piks entschieden.

Von  Leon Zeitz und Mike Kahnert 23.07.2021, 16:19 • Aktualisiert: 23.07.2021, 16:43
Auf dem Parkplatz des E-Centers an der Industriestraße in Stendal wurde Impfen ohne Termin angeboten.
Auf dem Parkplatz des E-Centers an der Industriestraße in Stendal wurde Impfen ohne Termin angeboten. Foto: Leon Zeitz

Stendal - Erleichtert kommt Stephanie Benert aus dem Impfzelt. „Es war gar nicht so schlimm wie gedacht“, sagt sie. Die Impfung hatte die Studentin aus Stendal lange vor sich her geschoben, da sie noch Unsicherheiten plagten. Doch als die 25-Jährige die Ankündigung über die Sonderimpfaktion des Landkreises in der Zeitung gesehen hatte, dachte sie sich: „Das mache ich jetzt.“ Gemeinsam mit zwei Freundinnen ist sie am Freitagmorgen spontan losgefahren, um sich auf dem Parkplatz des E-Centers an der Industriestraße in Stendal impfen zu lassen. Denn einen Termin brauchten Impfwillige an diesem Tag nicht.

Wer eine der begehrten Impfdosen ergattern wollte, musste demnach früh aufstehen. Bereits kurz nach dem Start der Aktion, um acht Uhr morgens, hatte sich auf dem Parkplatz eine lange Schlange aus Menschen gebildet.

Viele jüngere Menschen lassen sich am Sonderimpftag in Stendal impfen

Das Alter der Wartenden war dabei bunt gemischt. Doch schienen vor allem jüngere Menschen an diesem Tag besonders interessiert an der Aktion zu sein. „Wir wollten es jetzt einfach hinter uns bringen und nicht mehr lange darüber nachdenken. Aus Bequemlichkeit kamen wir bisher nicht dazu“, gibt ein junges Pärchen zu.

Viele Interessierte geben an diesem Tag an, sich ganz spontan für die Aktion entschieden zu haben, nachdem sie von ihr erfahren hatten. Ein Wartender war sich der Möglichkeit des Impfens an diesem Tage auch gar nicht bewusst. „Meine Frau hat mich eigentlich nur zum Brötchen kaufen hergeschickt. Gerade habe ich sie angerufen und ihr gesagt, dass ich später nach Hause kommen werde“, sagt er lachend, während er in der Schlange ein Stück aufrückt.

Wahl zwischen Biontech und Johnson & Johnson

Die Impfaktion dauerte am Freitag bis 18 Uhr. Personen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr konnten mit Biontech/Pfizer geimpft werden. Ab 18 hatte man die Wahl zwischen Biontech und dem Einmalimpfstoff Janssen von Johnson & Johnson. Von Letzterem standen 1500 Dosen zur Verfügung.

Rund 300 Dosen Johnson & Johnson wurden vis 16 Uhr verimpft. Mehr als 150 weitere Menschen erhielten Biontech, wovon fast 100 sich ihre Erstimpfung abgeholt haben, teilt Kreissprecherin Angela Vogel mit. Ein gutes Ergebnis, resümiert Angela Vogel hinsichtlich dessen, dass die Impfbereitschaft in der Bevölkerung nachzulassen scheint. Ab Dienstag, 27. Juli, werden die restlichen Johnson & Johnson Dosen im Impfzentrum angeboten. Auch ohne Termin.