Modellflug

Modellflieger-Wettkampf in Bölsdorf als Qualifikation für Weltmeisterschaft

15 Modellflieger aus allen Teilen Deutschlands waren am Wochenende nach Bölsdorf bei Tangermünde gekommen. Mit ihrem Können wollten sie sich für die nächste Weltmeisterschaft qualifizieren.

Von Anke Hoffmeister 04.07.2021, 15:49
Marc Kunde vom gastgebenden Modellflugclub "Albatros" war der einzige Teilnehmer aus den eigenen Vereinsreihen, der am Wochenende mit an den Start zur Deutschen Meisterschaft ging.
Marc Kunde vom gastgebenden Modellflugclub "Albatros" war der einzige Teilnehmer aus den eigenen Vereinsreihen, der am Wochenende mit an den Start zur Deutschen Meisterschaft ging. Foto: Anke Hoffmeister

Bölsdorf - Ein halbes Jahr lang hatte Dirk Seitz aus der Nähe von Kassel seine Flugmodelle nicht in die Luft schicken dürfen. Bei ihnen war Vereinssport unter freiem Himmel generell verboten. Und doch war er, der seit etwa 15 Jahren diesem Hobby nachgeht, am Wochenende in Bölsdorf dabei. Auf dem Platz des Modellflugclubs (MFC) „Albatros“ wurden die Deutschen Jet-Meisterschaften ausgetragen – das Qualifikationsrennen für die Deutschen zur nächsten Weltmeisterschaft.

Zum dritten Mal hatten sich die Mitglieder des Tangerhütter Vereins angeboten, diesen Wettbewerb auszurichten. Zum dritten Mal boten sie allen Teilnehmern die bekannten besonderen Bedingungen.

Fred Blum, Wettbewerbsleiter des Tages und Mitglied des Deutschen Modellflugverbandes (DMFV), zählt auf, was einen Aufenthalt bei den „Albatrossen“ so besonders macht. „Sie verfügen hier über eine wunderbare Anlage, einen sehr guten und großen Platz, der sehr weitläufig ist. Die Anlage ist ausgesprochen sauber und gepflegt. Die Leute sind immer wieder sehr zuvorkommend.“ Deshalb, so ergänzt er, „freuen wir uns, wieder hier sein zu dürfen“.

Weltmeisterschaft der Modellflieger: Ort und Zeitpunkt steht noch aus

Fred Blum ist es am Ende auch, der die deutsche Mannschaft für die nächste Weltmeisterschaft zusammenstellen wird. Auch wenn aktuell noch niemand weiß, wann und wo und ob es überhaupt eine nächste Weltmeisterschaft geben wird. Zuletzt hatte sie 2019 in China stattgefunden. Noch heute schwärmt Blum von diesem Erlebnis. „Da stand der Staat dahinter. Alles war bestens organisiert. Das wird wohl kaum noch mal zu toppen sein.“ Planmäßig hätte in diesem Jahr die WM in Österreich stattfinden sollen. Doch da es aufgrund der weltweiten Sanktionen keine Landesmeisterschaften hatte geben können und niemand wusste, ob der Sommer 2021 eine solche große Veranstaltung zulassen würde, war die WM bereits im vergangenen Jahr abgesagt worden.

Dirk Seitz ist am Sonnabend einer der ersten, die den ersten Wertungsflug absolvieren dürfen. Marc Kunde vom Tangerhütter Verein folgt. Danach startet der junge Tobias Geiling aus Offenbach bei Landau seinen Jet. Hier schaut Fred Blum einmal mehr hin, denn diesen Piloten kennt er bereits von kleinauf, da Geiling gemeinsam mit seinem Vater im Heimatverein von Blum aktiv ist.

Wie viele haben auch sie hunderte Kilometer zurückgelegt, um dabei zu sein. „Wenn ich am Sonntag wieder zu Hause bin, werde ich etwa 1600 Kilometer gefahren sein“, berichtet Fred Blum.

Etwas untypisch ist die Beteiligung an dieser Deutschen Meisterschaft. „Normalerweise heißt es, mehr als 50 dürfen nicht kommen“, berichtet Marc Kunde. Lediglich 17 hatten sich angemeldet und 15 sind am Wochenende dabei. Auch das sei mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Trainingsverbot der vergangenen Monate geschuldet, sind sich alle einig. Dafür genießen all jene, die den Weg auf sich genommen haben, die optimalen Boden-, Luft- und auch Wetterbedingungen. Marc Kunde und alle anderen „Albatrosse“ freuen sich, mit ihrer Planung dieses Termin genau in die erlaubnisfreie Zeit gerutscht zu sein. „Wir haben viel Unterstützung vom Ordnungsamt Tangermünde bekommen“, lobt Kunde die Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

Fred Blum (rechts) und Winfried Ohlgart vom Deutschen Modellflugverband (DMFV) verfolgen den ersten Wertungsflug am Sonnabend.
Fred Blum (rechts) und Winfried Ohlgart vom Deutschen Modellflugverband (DMFV) verfolgen den ersten Wertungsflug am Sonnabend.
Foto: Anke Hoffmeister