Stendal l Die Aufregung in den sozialen Netzwerken ist groß, seit vor einigen Tagen die Bänke am Ostwall von Mitarbeitern der Stadtverwaltung demontiert worden sind. Sind die Sitzgelegenheiten etwa ersatzlos gestrichen worden? Armin Fischbach, Mitarbeiter der Pressestelle der Stadt Stendal, gibt an dieser Stelle Entwarnung. Es werde zeitnah für Ersatz gesorgt, ließ er vor den Weihnachtsfeiertagen auf Volksstimme-Anfrage verlauten. Mittlerweile sind die neuen Bänke sogar schon eingetroffen und montiert.

Einheitliches Stadtbild in Stendal

Die Modelle orientieren sich optisch an jenen, die auf dem Winckelmann-Platz stehen, sind also mit einer Lehne versehen. Damit soll ein einheitliches und modernes Stadtbild hergestellt werden, teilt Armin Fischbach mit. Dies ist in der Vergangenheit bereits am Pulverturm, am Bahnhofsvorplatz, in der Hospitalstraße und am Schützenplatz passiert.

Die am Ostwall entfernten Bänke – drei an der Zahl – seien schlicht in die Jahre gekommen. „Einige der älteren Bänke sind streng genommen zwar noch sicher, aber eben optisch nicht mehr allzu ansprechend“, sagt der Stadtsprecher. Betroffen von der Maßnahme seien auch zwei Bänke am Gustav-Nachtigal-Platz.

Am Ostwall wurden außerdem drei neue Abfallbehälter montiert, am Nachtigal-Platz einer. „Anfang 2021 werden in der Grünanlage am Nordwall ebenfalls Bänke und Abfallbehälter dieses Typs aufgestellt“, sagt Armin Fischbach.