Tangermünde l Kurz nach Mittag fiel am Dienstag (19. Januar) die Entscheidung, am Donnerstag wieder zu öffnen. Zu diesem Zeitpunkt lagen Albrecht Grave, Inhaber des E-Centers, die PCR-Testergebnisse all seiner 86 Mitarbeiter vor. „16 wurden positiv getestet. Zwei, drei geht es nicht ganz so gut“, berichtete er. Die meisten anderen seien völlig symptomfrei. Seit Montag ist der Supermarkt in Tangermünde geschlossen.

Für die anderen 70 Mitarbeiter bestehe, so sie diesem Prozedere zugestimmt hätten, zunächst eine eingeschränkte Quarantäne. Das bedeutet: Sie können arbeiten gehen, müssen aber von dort direkt wieder nach Hause und umgekehrt. Grave dazu: „Mit Frau Krähe und Frau Nolte vom Gesundheitsamt gab es in den vergangenen Stunden eine gute Zusammenarbeit.“

Regelmäßige Tests

Außerdem habe er mit dem Stendaler Labormediziner Hauke Walter vereinbart, dass ab Donnerstag täglich alle Mitarbeiter seines Unternehmens in Tangermünde getestet werden. Für welchen Zeitraum, das werde noch festgelegt. Doch vorerst, so Albrecht Grave, wolle er diese Verfahrensweise beibehalten, um seine Mitarbeiter und auch Kunden zu schützen. Das halte er für die derzeitige Situation für das Beste. „Die Kosten für diese Tests übernehme ich selbst“, erklärte der Unternehmer. Und eines habe er noch veranlasst: All seine Mitarbeiter könnten ab sofort mit FFP2-Masken arbeiten.

Am Mittwoch wird es Aufgabe einiger negativ getesteter Mitarbeiter sein, das E-Center für die Öffnung am Donnerstag wieder flottzumachen. Zwar sind alle für den Wochenanfang georderten Waren storniert worden. Doch die Ware, die im Markt verblieb, muss heute aussortiert werden. Einiges davon erhält die Tafel. Anderes, wie beispielsweise Wurst und Fleisch, muss vernichtet werden.

Bevölkerung reagiert positiv

Als erfreulich und bemerkenswert bezeichnete der E-Center-Inhaber die positiven Reaktionen aus der Bevölkerung auf sein Vorgehen, die vorrangig über die sozialen Medien geäußert wurden.

Während der „Rosenkavalier“ – das Blumengeschäft im E-Center – und auch der Friseur in den vergangenen Wochen ohnehin schon geschlossen waren, werden die ebenfalls seit Montag stillgelegte Bäcker- und Postfiliale am Donnerstag auch wieder öffnen. Auch hier sind Mitarbeiter des E-Center-Teams beschäftigt und waren in das Test-Geschehen mit einbezogen worden.

Wie Albrecht Grave mitteilte, habe sein Sohn am Montag die Türen noch einmal für die Deutsche Post geöffnet, damit Briefe und Pakete vom Post-Mitarbeiter abgeholt werden konnten. Eine Kontaktaufnahme für das weitere Verfahren für die Zeit der Center-Schließung sei erfolglos geblieben. Selbst Bürgermeister Jürgen Pyrdok (parteilos) habe keinen für Tangermünde zuständigen Ansprechpartner erreichen können.

Anke Blenn, Mitarbeiterin der Pressestelle der Deutschen Post DHL, Berlin, teilte auf Anfrage mit: „Momentan haben auch wir als Deutsche Post keinerlei Zugangs- oder Zugriffsmöglichkeiten auf dort lagernde Sendungen. Natürlich sind wir als Unternehmen sehr daran interessiert, so schnell wie möglich am Standort wieder eine gangbare Lösung zu finden. Wir haben unsere Zusteller in Tangermünde gebeten, bei nicht zustellbaren Paketen am Folgetag, soweit möglich, einen zweiten Zustellversuch zu unternehmen.“