Karnevalisten präsentieren 334. Veranstaltung der Rochauer Carnevals-Gemeinschaft in der 47. Session

Prinzenpaar eröffnet für alle die Kussfreiheit

Von Ellen Schulze

Die erste Abendveranstaltung der Rochauer Carnevals-Gemeinschaft ging am Sonnabend über die Bühne der Mehrzweckhalle. Zur 334. Veranstaltung des Vereins fuhren die Mitwirkenden mit Tanz, Gesang und Büttenreden vom Feinsten auf.

Rochau l Pünktlich um 19.19 Uhr ertönte in der buntgeschmückten Mehrzweckhalle ein Knall aus der "Wilhelmina 20", der Konfettikanone, und ein Konfettiregen zog durch die Halle. Mit diesem Knall war die erste Abendveranstaltung der Rochauer Carnevals-Gemeinschaft (RCG) in diesem Jahr eröffnet. Der Präsident der RCG Rolf Klees begrüßte zur 334. Veranstaltung die zahlreichen Gäste. Das Prinzenpaar Sabrina I. und Thomas II. (alias Sabrina und Thomas Dobberkau) wurde beim Einmarsch stark umjubelt. Es ertönte der Ruf: "Rochau, es lacht!" Später eröffnete das Prinzenpaar die Kussfreiheit. Das Publikum zählte dabei bis zehn.

Bei den Tänzen der Funkengarde und des Männerballettes blieben die Zuschauer nicht lange still sitzen. Ob beim Banditengalopp der Mariechen sowie "He - na, na,na" oder dem "Kalinka"-Tanz des Männerballetts - das Publikum tobte. Mit lauten Zugaberufen und tosendem Applaus forderten die Gäste einen nochmaligen Auftritt. Die Tänzer kamen dem gerne nach. Einmalig in der Altmark ist die Ultrashow der Funkengarde. Bei Schwarzlicht tanzte sie zu "On the floor" von Jennifer Lopez. Militärischer Drill kam bei "Captain Jack" auf.

"An diesem Abend wirken etwa 60 von uns aktiv mit"

Rolf Klees, RCG-Präsident

Auf der Bühne jagte Evelyn Huth die "Drei weißen Tauben", getanzt von Vereinsmitgliedern. Auch hier durften die Darsteller nicht eher die Halle verlassen, ehe sie eine Zugabe tanzten. Die "Sänger" heizten die Stimmung mit ihren Trink- und Partylieder weiter an. Bei ihrer Performance von "Moskau" zog eine Polonaise durch den Saal und nahm so manchen Gast mit.

Bei den Büttenreden gaben die Darsteller nicht allzu ernst gemeinte Beziehungstipps ab, die allerdings für Lacher sorgten. Die Witze auf Kosten des anderen Geschlechtes kamen beim Publikum gut an. So bemerkte Erwin Kartuschke alias Frank Bräuer: "In der Liebe ist es wie mit einer Grippe - die beginnt auf der Straße und endet im Bett." Als Zackmann führte Frank Bräuer jeden Akteur zur Bühne. Dabei wurden sie musikalisch von der Band "Alive" begleitet, die unter anderem mit Sommerhits im verschneiten Rochau einheizten. "Bereits zum dritten Mal sind die Tangermünder Musiker dabei", berichtete Klees. In diesem Jahr hat die Band übrigens ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum. Nach der Prunksitzung spielte "Alive" Tanzmusik. Bis in den frühen Morgen tanzten die Gäste in der Mehrzweckhalle.

123 Mitglieder zählt die RCG. "An diesem Abend wirken etwa 60 von uns aktiv mit", erklärte der Präsident. Die fleißigen Helfer erhielten einen Orden. Seit Ende August probten die Karnevalisten ihre Bühnenshow für die 47. Session. Bis zum Aschermittwoch, am 22. Februar, wird Rochau noch von den Jecken regiert.

Bis dahin führt der RCG zwei weitere Abendveranstaltungen, am 4. und 11. Februar jeweils um 19.19 Uhr, eine Kindervorstellung sowie eine Nachmittagsveranstaltung für jedermann aus. Die Nachmittagsveranstaltung findet am Sonntag, 12. Februar, statt. Diese beginnt um 14 Uhr.

Ob es für die genannten Veranstaltungen noch Karten gibt, ist ab 18 Uhr bei Holger Lühr unter der Rufnummer (03 93 28) 5 12 12 zu erfragen. Karten für die Tanzveranstaltungen ab 22 Uhr gibt es ausschließlich im Rochauer Minimarkt.