Spende

Rettungswagen mit Plüschtieren ausgerüstet

Die Kreissparkasse Stendal spendete der Johanniter-Jugend 1000 Euro und Plüschtiere für die Rettungswagen.

Von Thomas Pusch

Stendal l Jörg Achereiner, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Stendal, hatte am gestrigen Freitag gleich zwei Überraschungen für die Johanniter und den hauptamtlichen Regionalvorstand Katalin Schulze im Gepäck. Sie bekleidet das Amt seit zweieinhalb Jahren und blickte zur Begrüßung auf die doch erstaunliche Johanniter-Dichte in Stendal und der Region. So sei die Johanniter-Unfall-Hilfe nicht nur Träger des Rettungsdienstes, sondern auch mehrerer Kindereinrichtungen und Seniorenheime. Die Nachwuchsarbeit werde in der Johanniter-Jugend gefördert, die unter anderem Schulsanitäter ausbildet.

Und genau den Nachwuchs bedachte Achereiner mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro. „Ich bewundere das hohe soziale Engagement der Johanniter und finde es toll, wenn Kinder und junge Leute da herangeführt werden“, sagte er. Wer könne denn heutzutage noch Erste Hilfe, wisse, welche Handgriffe die richtigen seien. Seinen letzten Kurs habe er 1985 auf dem Weg zum Führerschein gemacht und würde bestimmt unsicher sein, wenn er in die Situation käme, helfen zu müssen. „Da finde ich es toll, wenn sich junge Menschen dafür interessieren“, lobte Acher­einer.

Die zweite Überraschung ist auch für junge Menschen gedacht. Putzige Plüschtiere, unter anderem Eulen und Hühner, gehören seit gestern zur Ausstattung der Rettungswagen. Sie sollen helfen, bei kleinen Patienten die Tränen zu trocknen. Achereiner selbst hat das schon erlebt. „Ich musste mal mit meiner kleinen Tochter im Rettungswagen mitfahren, das war in Ostfriesland, die hatten schon diese Plüschtiere“, erzählte er. Die Tochter hörte auf zu weinen, drückte das Plüschtier fest an sich und hat es heute noch.