Stendal l Um in Stendal im Jahr 2020 die Straße Schadewachten sanieren zu können, werden seit Montag von einer Fachfirma alle 31 Bäume entlang der ehemaligen Prachtstraße gefällt. Es sind Winterlinden, die rund 100 Jahre alt sind, wie die Verwaltung mitteilt. Um die Straße von Grund auf sanieren zu können, ist der Kahlschlag notwendig, heißt es.

Zahlreiche Neupflanzungen geplant

In Abstimmung mit dem Grünflächenamt werden mit Fertigstellung der Straße in rund zwei Jahren 31 neue Winterlinden gepflanzt. Außerdem sollen als Ausgleich 20 Eichen an der Kläranlage sowie 41 Mischbäume in Peulingen am Speck gepflanzt werden.

Im Frühjahr des kommenden Jahres sollen die Arbeiten an der Straße beginnen. Zunächst werden dort die Archäologen graben. Später werden dann die Versorgungsleitungen ausgetauscht. Ziel ist es, bis zur Ausrichtung des Sachsen-Anhal-Tags im Juli 2022 fertig zu sein. Es werden von der Verwaltung rund 3,5 Millionen Euro für die Erneuerung der Straße eingeplant, zwei Drittel stammen aus Fördergeld. Im Zuge der Fällungen meldeten Anwohner Belästigungen durch umherschwirrende Lindenwanzen.   

Bilder