Stendal l Rund vier Jahre nach der Aufdeckung des Stendaler Sparkassenskandals zeichnet sich ab, dass das erste größere Verfahren vor dem Abschluss steht: Der langjährige Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Stendal, Dieter Burmeister, hat beim Oberlandesgericht seine Berufung gegen ein Urteil des Stendaler Landgerichts zurückgezogen.

Burmeister akzeptiert damit seine fristlose Kündigung im September 2013 und die Kostenübernahme für zwei Gutachten in Höhe von 229 440 Euro. Die Entscheidung ist damit rechtskräftig. Bei dem Urteil vom August 2016 errang der heute 68-Jährige jedoch auch einen Punktsieg: Das Landgericht sprach ihm seine kompletten Pensionsbezüge zu.

Dagegen hatte der Verwaltungsrat der Sparkasse Berufung eingelegt. Mindestens für die Zeit, in der die von den Prüfern beanstandeten Verfehlungen in Millionenhöhe zu verzeichnen sind, müssten die Bezüge gekürzt werden, argumentierten die Sparkassen-Juristen. Doch diese Berufung wies der Senat des Naumburger Oberlandesgerichts (OLG) jetzt ohne mündliche Verhandlung zurück.

Kellergeheimnis gelüftet

Stendal (mr/ta). Der Prozessreigen im Sparkassen-Skandal erlebte am Dienstag einen besonderen Moment: die Besichtigung des Weinkellers. Er liegt hinter zwei Stahltüren in den Katakomben.

  • Im Keller der Stendaler Kreissparkasse befindet sich der Weinkeller von Ex-Chef Dieter Burmeister.

    Im Keller der Stendaler Kreissparkasse befindet sich der Weinkeller von Ex-Chef Dieter Burmeis...
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Auch Sektflaschen gehörten zum Repertoire im Weinkeller.

    Auch Sektflaschen gehörten zum Repertoire im Weinkeller.
    Quelle: Marc Rath

  • Richterin Elisabeth Nortmann nahm nüchtern eine Bestandsaufnahme mit ihrem Diktiergerät vor.

    Richterin Elisabeth Nortmann nahm nüchtern eine Bestandsaufnahme mit ihrem Diktiergerät vor.
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Die Schrankwand ist mit Gläsern gut gefüllt.

    Die Schrankwand ist mit Gläsern gut gefüllt.
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • "Lager AV R 733" stand auf der Kellertür. Doch dahinter verbarg sich der geheime Weinkeller vo...
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Im Keller der Stendaler Kreissparkasse befindet sich der geheime Weinkeller von Ex-Chef Dieter Burmeister.

    Im Keller der Stendaler Kreissparkasse befindet sich der geheime Weinkeller von Ex-Chef Dieter...
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Korkenzieher, Teelichthalter und ein Aschenbecher - im geheimen Weinkeller von Ex- Kreissparkassenchef Dieter Burmeister könnte theoretisch jederzeit mit der Gemütlichkeit begonnen werden.

    Korkenzieher, Teelichthalter und ein Aschenbecher - im geheimen Weinkeller von Ex- Kreisspa...
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Hier gibt es jede Menge Auswahl. Der Wein soll jetzt versteigert werden.

    Hier gibt es jede Menge Auswahl. Der Wein soll jetzt versteigert werden.
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Eine kleine Weinauslese aus dem geheimen Weinkeller.

    Eine kleine Weinauslese aus dem geheimen Weinkeller.
    Quelle: Marc Rath

  • Auch technisch war an alles gedacht.

    Auch technisch war an alles gedacht.
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Für Überflieger: Die himmelblaue Decke des Raumes ist mit einem Pegasus und zahlreichen Wolken verziert.

    Für Überflieger: Die himmelblaue Decke des Raumes ist mit einem Pegasus und zahl...
    Quelle: Wolfgang Biermann

  • Der geheime Weinkeller von Ex-Kreissparkassenchef Dieter Burmeister.

    Der geheime Weinkeller von Ex-Kreissparkassenchef Dieter Burmeister.
    Quelle: Wolfgang Biermann

Sparkasse bleibt jetzt Weg zum Bundesgerichts

OLG-Sprecher Henning Haberland erklärte, dass die Sparkasse dagegen eine Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof einlegen könne. Ob dies geschieht, ließ Landrat Carsten Wulfänger (CDU) als Verwaltungsratsvorsitzender am Mittwoch offen. „Der Beschluss ist heute eingegangen. Dieser wird in den kommenden Tagen ausgewertet“, erklärte Wulfänger. Danach werde er den Verwaltungsrat in der nächsten Sitzung informieren.

Unterdessen wird am Montag vor dem Stendaler Landgericht ein weiteres Schadensersatz-Verfahren gegen Burmeister nach rund einem Jahr fortgesetzt. Richter Christian Hachtmann verhandelt dann um 13 Uhr über eine 350.000 Euro hohe Forderung des Kreditinstituts gegen seinen Ex-Chef. Hierbei geht es insbesondere um unkontrollierte Bauvergaben, den überdimensionierten Fuhrpark und den Weinkeller in den Katakomben des Hauptgebäudes.

Laut Landgerichts-Sprecher Michael Steenbuck will Hachtmann den Komplex Baumaßnahmen an dem Tag abschließen. Ob es am Montag bereits zu einem Urteil kommt, hängt laut Steenbuck dann davon ab, ob alle noch offenen Fragen zum Fuhrpark an dem Tag geklärt werden können.