Nahrstedt l Zwei Personen schwer verletzt wurden bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Gardelegen und Stendal am Donnerstagmorgen schwer verletzt. Nach ersten Angaben der Polizei waren auf der Bundesstraße 188 ein Skoda Yeti und ein Skoda Octavia frontal zusammengestoßen. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Die Autos schleuderten von der Fahrbahn in den Straßengraben, der Octavia rammte einen Baum und der Yeti überschlug sich.

Allein konnten sich die Unfallopfer nicht mehr aus den Autowracks befreien. Patrick Joensson und Frank Kaminski waren gerade auf dem Weg zur Arbeit, als sie direkt an die Unfallstelle kamen: „Wir haben nur eine große Staubwolke gesehen und wie ein Wagen sich überschlagen hat. Wir haben der Frau aus dem Octavia geholfen und erste Hilfe geleistet bis der Notarzt kam. Auch der Fahrer des Yetis wurde von uns betreut. Glücklicherweise haben auch noch andere Autofahrer, darunter zwei Bundeswehrsoldaten, geholfen." Kurze Zeit später waren die Notärzte da und übernahmen die Versorgungen der Verletzten.

Beide Unfallopfer - beide 55 Jahre alt - kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, nahm Betriebsstoffe auf und bereitete die Bergung der Autos vor. Ein Abschleppunternehmen erledigte den Rest. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B188 für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. In beide Richtungen staute sich der Verkehr. Zur Unfallursache liegen noch keine genauen Angaben vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, sie beziffert den Sachschaden mit 30.000 Euro.