Arneburg l „Unter den Augen Buddhas“ nennt Michi Münzberg ihren Vortrag, zu dem sie zusammen mit der Stadt Arneburg zum Freitag, 20. September, in die Arneburger Kunst- und Kulturscheune einlädt. Die Abenteurerin zeigt nicht nur die Eisgipfel der 8000er, sondern auch stille Klöster und rauschende Feste. Von Nepal sagt sie: „Das ist abenteuerlicher Alltag und alltägliches Abenteuer.“

Mittlerweile verbringt Michi Münzberg jährlich mehrere Monate in ihrer Wahlheimat Nepal. Sie betreut das von ihr ins Leben gerufene Hilfsprojekt und führt als Guide private Reisegruppen durchs Land. „Aus einem verrückten Abenteuer ist eine Lebensaufgabe geworden.“ Unzählige Geschichten und Episoden füllen ihre Reisetagebücher – spannende, berührende und ganz verrückte. „Noch vor wenigen Jahren konnte ich mir nicht vorstellen, meine Träume so intensiv zu leben“, blickt Michi Münzberg, die aus der sächsischen Kleinstadt Wilthen stammt, zurück.

Was Reisen betrifft, sei sie ein Spätzünder. Mit Mitte 40 krempelte sie ihr Leben völlig um und buchte ein Ticket nach Bali. Auf der Insel der Götter erwachte ihre Abenteuerlust. Sie bestieg Vulkane, überwand ihre extreme Schlangenangst, begleitete einen Brahmanen-Priester zu mystischen Zeremonien und tauchte tief in eine bisher unbekannte Kultur ein.Seitdem zieht es Michi Münzberg immer wieder nach Asien. Sie überquerte unter anderem auf den Spuren von Heinrich Harrer den Himalaya, erstieg die Stufen des Potala-Palastes in der verbotenen Stadt Lhasa, schlug sich von Delhi aus zum Thron des Dalai Lama in Nordindien durch, um von ihm den Segen zu erbitten …

Die Sächsin lernte Nepal lieben. Höhenangst und ein ausgeprägtes Komfortbedürfnis waren nicht gerade die besten Voraussetzungen, um dieses kleine Land auf dem Dach der Welt zu besuchen. Aber es gab einen guten Grund dafür: die Landung auf dem gefährlichsten Flughafen der Welt!

Mit Bus, Flugzeug, Riksha, Ruderboot, Moped, Gleitschirm, Jeep, Einbaum, Taxi, Helikopter, auf Elefantenrücken und ganz viel zu Fuß vom Himalaya bis zum Dschungel geht es quer durch ein faszinierendes Land voller Kontraste, Traditionen und Religion.

Das intensive und kompromisslose Leben in einer fremden Kultur wird mit Erfahrungen und Erkenntnissen belohnt, die das eigene Leben nachhaltig verändern. Lustige Episoden und nachdenklich stimmende Begebenheiten schildern den ganz normalen Wahnsinn.

Auf unterhaltsame und humorvolle Art gewährt Michi Münzberg tiefe Einblicke in eine beeindruckende Kultur. Farbenfrohe Bilder und stimmungsvolle Musik laden ein auf eine Reise zum Dach der Welt. Karten für diese Veranstaltung gibt es im Arneburger Tourismusbüro. Der Vortrag (Reportage) beginnt um 19 Uhr.

Informationen über die Reisen von Michaela Münzberg im Netz unter travel-for-soul.com.