Soziales DRK-Zentrum in Wanzleben

Alter Bahnhof macht seine Pforten noch in diesem Monat wieder auf

Es ist soweit: Das soziale Zentrum „Alter Bahnhof“ in Wanzleben bietet wieder Veranstaltungen an. Wenngleich auch weiter Hygieneregeln beachtet werden müssen, geht das DRK damit auf den vorhandenen Bedarf bei den Menschen ein. Speziell die Möglichkeit für die Bürger, sich endlich wieder in gewohnter Umgebung zu treffen, steht dabei im Mittelpunkt.

Von Christian Besecke
Barbara Schürmann, die Leiterin des soziokulturellen Zentrums des DRK-Kreisverbandes Wanzleben, verkündet Lockerungen und erste Öffnungsschritte für Veranstaltungen.
Barbara Schürmann, die Leiterin des soziokulturellen Zentrums des DRK-Kreisverbandes Wanzleben, verkündet Lockerungen und erste Öffnungsschritte für Veranstaltungen. Foto: Hagen Uhlenhaut

Wanzleben - Barbara Schürmann, die Leiterin des DRK-Zentrums „Alter Bahnhof“ in Wanzleben, atmet sichtlich auf beim Termin mit der Volksstimme. „Wir öffnen wieder für Veranstaltungen und Treffs“, sagt sie. Das sei auch bitter nötig, denn die Besucher des Zentrums hatten über den harten Lockdown genügend darben müssen.

„Das wissen wir aus den vielen Gesprächen, die wir bei der Tafelausgabe geführt haben oder bei Begegnungen im Ort“, berichtet die Leiterin. „Für die Menschen war es ein harter Einschnitt, dass sie sich nicht mehr begegnen konnten und dass unsere umfangreichen Angebote von heute auf morgen ausfallen müssten“. Es gebe zwar etliche bedürftige Familien, aber eben auch viele Alleinstehende, die praktisch mit einem Mal alle Kontakte abbrechen mussten und damit schwer klar gekommen sind.

„Daher freuen wir uns mindestens ebenso, dass ab Montag, 19. Juli, die Begegnungsangebote wieder möglich sind“, betont Barbara Schürmann. „Wer noch nicht den vollständigen Impfschutz hat oder keine geheilte Coronainfektion vorweisen kann, hat die Möglichkeit, sich bei uns kostenlos vor den Veranstaltungen testen zu lassen.“

Kreativ- und Klönclub

Am Starttag trifft sich von 13 bis 15 Uhr wieder der Kreativ- und Klönclub bei Kaffee und Kuchen. Weiter geht es dann immer wöchentlich. Von Mittwoch, 21. Juli an gibt es immer von 14 bis 15 Uhr Spiel, Spaß und Sport sowie Meditation unter Anleitung von der Reikimeisterin Regine Buchert. Zu dem Wochenangebot sollten die Teilnehmer warme Socken und eine Decke mitbringen.

Am selben Tag öffnet auch wieder das beliebte „Café grenzenlos“ von 15 bis 17 Uhr. Das durchaus sehr gemütliche Beisammensein bei Kaffee und Kuchen wird dann wieder jeden Mittwoch angeboten. Die Beförderung zu einem Vortrag von Claudia Schreiner im Magdeburger Elbauenpark wird ebenfalls vom DRK angeboten. Der Vortrag dreht sich um Kräuter und deren Verwendungsmöglichkeiten. Der Zeitraum im Elbauenpark wird von 10 bis 15 Uhr angegeben.

Eine ganz große Nummer dürfte das Familienfest mit Flohmarkt am 4. September werden. „Hierbei handelt es sich um eine unserer beliebtesten Veranstaltungen, und es gab schon zahlreiche Nachfragen dazu“, sagt die Leiterin. „Ja, wir bieten es auch in diesem Jahr wieder auf dem Gelände des Alten Bahnhofs an.“ Bei Interesse kann ab sofort auch schon ein Stand angemeldet werden. Genauere Informationen gibt es, wenn die Planungen fertiggestellt sind. „Da nur eine begrenzte Teilnehmeranzahl möglich ist, erbitte ich entsprechende Anmeldungen im sozialen Zentrum unter Telefon 039209/63 90 oder persönlich bei Ilona Wackernagel“, betont Barbara Schürmann.

Auch bei der Tafelausgabe gibt es alsbald Lockerungen, so dass Besucher wieder die Räume betreten können – unter Einhaltung der Hygieneregeln und in einer angemessenen Anzahl.