Wanzleben l Ein Liebling unter den Babynamen lässt sich in der Stadt Wanzleben-Börde schwer ausfindig machen. Sehr individuell wurden die Rufnamen für die 98 Neugeborenen von deren Eltern im vergangenen Jahr vergeben. Darunter finden sich 91 unterschiedliche Kreationen. Jeweils zweimal wurden neugeborene Jungen Elias, Emil, Fritz, Luca, Noah und Oscar genannt. Unter den Mädchen, die im vergangenen Jahr geboren wurden, gibt es zwei Mathildas, sonst nur verschiedene Namen. Damit zählen diese Rufnamen als die Beliebtesten in der Stadt Wanzleben-Börde, denn häufiger als zweimal wurde kein Name in 2020 vergeben.

Unter den übrigen buchstäblich einmaligen Namen, zumindest für das vergangene Jahr, befinden sich auch exotische Varianten wie Norwin. Hailey, Keke, Freya, Luen oder Shiam und Asmin. Damit heben sich die frischgebackenen Eltern in der Stadt Wanzleben-Börde mit ihren Lieblingsnamen deutlich vom Geschmack der Masse ab, wenigstens was die Rufnamen für die Mädchen angeht. So waren die beliebtesten Namen in Sachsen-Anhalt 2020 bei den Mädchen Mia auf Platz eins, gefolgt von Frieda auf dem zweiten und Hannah auf dem dritten Platz. Unter den Jungen heißen die meisten im vergangenen Jahr Geborenen Ben. Finn war der zweithäufigste Name, gefolgt von Matteo.

Mia führt Hitliste an

Die bundesweite 2020er Mädchennamen-Hitliste führt bei den Mädchen ebenfalls wie in Sachsen-Anhalt der Name Mia an. Darauf folgen Emilia und Hannah an dritter Stelle. Die Top Ten vervollständigen außerdem Emma, Sophia, Lina, Ella, Mila, Clara und Lea. Der populärste Jungenname in Deutschland ist Noah, gefolgt von Ben und Mattheo. Hier werden die besten zehn um die Namen Finn, Leon, Elias, Paul, Henry, Luis und Felix vervollständigt. Zumindest Noah und Elias wurden auch in der Einheitsgemeinde doppelt und damit am häufigsten an die Jungen vergebenen. Technisch gesehen war auch der Name Henry in Wanzleben unter den Beliebtesten, nur unterschiedlich geschrieben, einmal mit y und einmal mit i am Ende. Bei den männlichen Rufnamen liegen die Eltern der Stadt Wanzleben-Börde also durchaus im bundesweiten Trend.

2019 wurden in der Einheitsgemeinde mehr Babies geboren als im vergangenen Jahr, insgesamt 115. In dieser Zeit fielen die Lieblinge unter den Rufnamen noch etwas deutlicher aus. Unter den Mädchen gab es drei Annas, zwei Amys, zwei Gretas, zwei Lenis, zwei Mathildas, zwei Paulines und zwei Selmas. Zum Vergleich: Bundesweit wurden die Namen Emma, Emilia, Hannah, Mia, Sophia, Lina, Mila, Marie, Ella und Lea am häufigsten vergeben. Dementsprechend gibt es bei den Mädchen auch 2019 keine Übereinstimmungen zwischen dem Wanzleber und dem Bundestrend.

Mädchen heißen anders als im Bundestrend

Dreimal wurden Neugeborene im vorletzten Jahr in der Einheitsgemeinde Louis genannt. Am häufigsten also, gefolgt von Jaron, Liam, Max, Tim und Paul, die jeweils zweimal vergeben wurden. Paul und Louis befinden sich auch unter den beliebtesten zehn Jungennamen bundesweit im Jahr 2019. Weitere Namen auf der Liste sind Ben, Finn, Leon, Jonas, Noah, Elias, Felix und Henry.

Welche Namen in der Stadt Wanzleben-Börde an Neugeborene vergeben werden, steht in der Rufnamen-Statistik des Einwohnermeldeamtes. Die Daten zu den beliebtesten Rufnamen in den Bundesländern und in Deutschland hat der Vornamenexperte Knud Bielefeld auf seiner Internetseite bereit gestellt unter:

Lauftext