Wanzleben l Ein dichtes Gedränge herrschte für zwei Stunden am Dienstagabend auf dem Hof der Gemeinschaftsschule Wanzleben. 23 Unternehmen, Organisationen, Schulen und Gebietskörperschaften aus der Region hatten auf dem Schulhof ihre Stände aufgebaut. Mitarbeiter informierten die Jugendlichen der höheren Klassen und ihre Eltern über Ausbildungsperspektiven.

„Das war schon eine große Nummer, so viele Partner, die sich bei unserer Berufsmesse präsentierten, hatten wir noch nie“, freute sich Steffen Armgart, Leiter der Gemeinschafts- und Sekundarschule Wanzleben, über die starke Resonanz, die die Veranstaltung bei den Ausstellern fand. Und auch das Interesse der Jugendlichen an den Informationsmöglichkeiten über ihre Zukunft auf dem Arbeitsmarkt schätzte er als großartig ein. Zusammen mit Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) eröffnete Armgart die Berufsmesse. Kluge hat sich auf die Fahnen seiner Rathauspolitik geschrieben, die Wirtschaft und den Nachwuchs der Einheitsgemeinde zu fördern. Er warb bei den Unternehmen und Organisationen dafür, für die Schüler Praktikumsplätze zu schaffen. Nur so sei es den künftigen Auszubildenden möglich, sich darüber klar zu werden, welchen Beruf sie später ergreifen möchten.

Zu den 23 Ausstellern auf der Wanzleber Berufsmesse gehörten unter anderem namhafte Unternehmen aus der Region wie die Nordzucker AG Klein Wanzleben, der Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben, die Kreissparkasse Börde Oschersleben, die Volksbank Börde-Bernburg, Agrarfrost Oschersleben, das Kaliwerk Zielitz oder das Armaturenwerk Hötensleben. Aber auch der DRK-Kreisverband Wanzleben, die Bundeswehr und der Landkreis Börde zeigten bei ihnen für die Jugendlichen mögliche Berufsperspektiven auf. Ebenso präsentierte sich die Partnerschule der Gemeinschaftsschule Wanzleben. Am Fachgymnasium „Otto von Guericke“ Magdeburg, einer berufsbildenden Schule, können die Wanzleber Sekundarschüler später bei entsprechender Eignung das Abitur ablegen.

Bilder

Verbunden war die Berufsmesse mit Elternversammlungen der Klassenstufen acht bis zehn der Gemeinschaftsschule Wanzleben. Auch bei diesen Versammlungen wurden die Eltern über die Ausbildungsmöglichkeiten für ihre Sprösslinge informiert.