Wanzleben l Langsam fahren die Autos und schweren Lkw über den Bahnübergang auf der Bundesstraße 246a bei Klein Wanzleben. Sie versuchen, den tiefen Schlaglöchern zwischen den Schienen auszuweichen. Was ortskundigen Autofahrern noch halbwegs gelingt, wird für Fremde zum Problem. Sie fahren in die Schlaglochfalle und werden in ihren Autos ordentlich durchgerüttelt.

„Der Zustand der Straße in dem Bereich des Bahnübergangs ist seit langer Zeit eine Katastrophe“, sagt die Klein Wanzleberin Beate Bauer. Die Schlaglöcher dort würden immer tiefer und stellten eine erhebliche Gefahr für die Autofahrer dar. Wie Beate Bauer fordern viele Einwohner des Zuckerdorfes, dass sich der Zustand endlich verbessere und die Straße endlich repariert werde.

Lauter Schlaglöcher

Genutzt wird die Bahnstrecke von Klein Wanzleben über Wanzleben nach Blumenberg von Zügen, die die Fabrik der Nordzucker AG mit dort erzeugten Produkten verlassen. Über diese Anschlussstrecke erreichen unter anderem die Kesselwagen mit Bioethanol aus dem Klein Wanzleber Werk in Blumenberg das überregionale Bahnnetz, über das sie zu Kunden in ganz Europa rollen.

Bilder

Ein ähnliches Bild bietet sich einige Kilometer weiter am Bahnübergang bei Blumenberg. Der liegt auf der viel befahrenen B 246a, die von Wanzleben über Langenweddingen ins Sülzetal führt und Zubringer für die B 81 von Magdeburg in den Harz ist. Auch dieser Bahnübergang ist in einem baulich schlechten Zustand, den bereits im Februar dieses Jahres der Blumenberger Günter Klaus öffentlich bemängelte.

Bürger fordern Sanierung

„An diesem Zustand hat sich bis heute nichts geändert“, ärgert sich Günter Klaus, der in diesem Bereich die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer als sehr gefährdet einstuft. Der Blumenberger dringe weiterhin auf die Beseitigung dieser Gefahrenquelle. Zu Jahresbeginn erklärte die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt auf Anfrage der Volksstimme, dass die Sanierung des Bahnübergangs in Planung sei. Wann das Vorhaben ausgeführt werde, sei jedoch noch offen.

„Die Bahnübergänge befinden sich generell in der Bau- und Unterhaltungslast des Baulastträgers des Schienenweges. Bei Klein Wanzleben ist dies eine Strecke der Deutschen Regionaleisenbahn (DRE)“, erklärt Hartmut Pöhlert, Regionalbereichsleiter der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Mitte, auf eine erneute Anfrage der Volksstimme. Die Straßenmeisterei Oschersleben habe bei der DRE bereits angemahnt, dass dort Reparaturarbeiten durchzuführen seien. Ein Ergebnis stehe noch aus.

Zur geplanten Instandsetzung des Bahnübergangs bei Blumenberg sagte Pöhlert, dass eine Vereinbarung mit der Deutschen Bahn und der DRE in Vorbereitung sei. „Unsere Zustimmung wurde bereits erklärt. Es gibt wohl zwischen dem Baulastträger und dem Betreiber noch Klärungsbedarf“, vermutet Pöhlert. Zurzeit lägen die Baupläne zur Prüfung der Belange der Landesstraßenbaubehörde vor, was demnächst geschehe. Konkrete Termine der Baudurchführung seien der Behörde nicht bekannt. „Unsere finanzielle Beteiligung ist für 2019 eingeordnet“, sagt Bereichsleiter Pöhlert.