Altenweddingen l Zusammen mit Vereinen aus dem Sülzetal hatte der Förderverein „Sülzetaler Freibad in Altenweddingen“ eine Fülle von Attraktionen für das Kinderfest im Freibad vorbereitet. Er ermöglichte so Kindern und Erwachsenen viel Spiel und Spaß im Wasser und an Land. Selbstverständlich beteiligten sich auch Grundschule und Kindertagesstätte. Als Vertreter der Gemeinde Sülzetal, der Eigentümerin des Schwimmbades, begrüßte Bürgermeister Jörg Methner die mehr als 750 Gäste. In seiner Begrüßung betonte er, wie „wichtig es ist, den Bürgern attraktive Freizeitangebote zu bieten“.

Auch wenn zu einem Kinderfest geladen war, überraschte es nicht, dass die Sülzetaler Senioren die ersten waren, die ihre Bahnen im Schwimmerbecken zogen. Als dann ein „Großwasser-Spielgerät“ im Becken installiert wurde, gab es dazu kaum noch Gelegenheit: Kinder und Jugendliche tobten auf diesem Gerät herum, versuchten es umzukippen, kämpften um gute Plätze.

Wasserwacht stellte sich vor

An den beiden Tischtennisplatten lud der Sportverein Altenweddingen zur sportlichen Betätigung ein. Und auch das Beachvolleyball-Spielfeld war den ganzen Tag über besetzt. An den Ständen des Fördervereines konnten sich die Gäste stärken. Jens Hempel, der erfahrene Bademeister, war in seinem Element: Er moderierte die Veranstaltung und animierte alle zu abwechslungsreichen Einlagen.

Bilder

Die Wasserwacht Magdeburg, die auch die Badeaufsicht während der Saison im Freibad absichert, war mit Mitgliedern der Jugendabteilung aktiv dabei. Unter Leitung von Matthias Glück stellte sie Wasser-Rettungsmöglichkeiten vor, die von den Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren wöchentlich geübt werden. In einer zweiten Vorführung zeigten die Helfer, worauf es bei der Erstversorgung von Verletzten ankommt. Einige Kinder simulierten verschiedenen Verletzungen. Auch die Rettung aus schwierigen Situationen mit Hilfe einer Seilfähre wurde gezeigt, die Kinder konnten sich so „retten“ lassen.

Die Freiwillige Feuerwehr Sülzetal–Süd hatte war mit ihrer Jugendabteilung gekommen. Sie bot den Kleinen an, mit einem D-Rohr einen „Brand“ zu löschen. Ein Spaß war es auch, als die Brandschützer das Becken besprühten. An mehreren Ständen von Kita, Grundschule Altenweddingen und dem Förderverein wurde gemalt und gebastelt. Kein Wunder, dass die Materialien passend zur Fußball-Weltmeisterschaft extra großes Interesse fanden. Am Stand der Polizeistation Sülzetal konnte man den Einsatzwagen besichtigen und Fingerabdrücke abgeben. Darüber hinaus konnten sich Kinder und Eltern mit verschiedenen Broschüren über Besonderheiten im Polizeialltag informieren.

Schlauchboot-Ziehen bringt Spaß

Zu einem besonderer Höhepunkt wurde das Schlauchboot der Wasserwacht. Mit ihm bot die Wasserwacht zunächst kleine Rundfahrten für Kinder und Erwachsene an: Nach Motivation durch Jens Hempel veranstalteten die Vereine dann einen Wettkampf im Boots-Pulling: jeweils fünf Vereinsmitglieder zogen das mit einem Dutzend Kindern besetzte Boot an einem Seil durch das ganze Schwimmerbecken. Großer Beifall für die Feuerwehrmannschaft, die das am schnellsten schaffte.

Auch die Rettung aus schwierigen Situationen mit Hilfe einer Seilfähre zeigte die Wasserwacht. Auch hier konnten sich die Kinder „retten“ lassen. Den Abschluss dieses Tages bildeten die Vorführungen der „Zappelfüße“ und der „Tanzprinzessinen“ des Sportvereins. Zu musikalischen Ohrwürmern zeigten sie ihre Tanzeinlagen – und erhielten großen Applaus.