Klein Germersleben l Pünktlich um 9.30 Uhr gab Martin Harpke, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Klein Germersleben, vor dem Dorfgemeinschaftshaus das Kommando zum Abmarsch. Zusammen mit ihm marschierten der Ortsbürgermeister von Bottmersdorf/Klein Germersleben, René Gehre (FDP), Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) sowie Wanzlebens Stadtwehrleiter Burkhard Wegner und Ralf Lange, stellvertretender Kreisbrandmeister, an der Spitze des Festumzugs, der sich durch die Straßen des Dorfes schlängelte. Der Spielmannszug aus Druxberge gab musikalisch den Ton an.

Nach dem Umzug wieder am Dorfgemeinschaftshaus angekommen, ließ Klein Germerslebens Wehrleiter Martin Harpke seine 15 Kameraden und die Delegationen der Feuerwehren der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde zu einem Festappell antreten. „Wir sind eine junge Truppe voller Elan, die auf die vergangenen 120 Jahre der Feuerwehr in Klein Germersleben stolz ist“, sagte Harpke. Seine Kameraden würden viel leisten und würden es auch in Zukunft tun.

„Ohne unsere Feuerwehr ist das Dorfleben nicht möglich. Mit der Feuerwehr steht und fällt das Leben im Dorf“, würdigte René Gehre als Ortsbürgermeister von Bottmersdorf/Klein Germersleben die Arbeit der Blauröcke in der Dorfgemeinschaft.

Bilder

Feuerwehr für Bürgermeister schönstes Eh

„Ich gratulierte der Ortschaft Klein Germersleben zu dieser Feuerwehr. Sie ist jeder Zeit einsatzbereit und sorgt dafür, dass sich die Bürger sicher fühlen und jeden Abend beruhigt zu Bett gehen können“, sagte Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge. Für ihn sei die Feuerwehr „das schönste Ehrenamt, das es gibt“ und das solle auch in Zukunft so bleiben.

Zusammen mit Wanzlebens Stadtwehrleiter Burkhard Wegner beförderte Kluge einige Klein Germersleber Feuerwehrleute. Ortswehrleiter Martin Harpke trägt jetzt den Dienstgrad Hauptlöschmeister. Stephan Sammt wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Jörg Schrader zum Oberfeuerwehrmann befördert. Wegner verlieh zudem Thomas Lorenz für seine 20 Jahre Dienst in der Feuerwehr die Ehrenanstecknadel in der Stufe II.

Auch geistlicher Beistand fehlte beim 120. Geburtstag der Klein Germersleber Feuerwehr nicht. Der evangelische Pfarrer Theo Spielmann hielt mit musikalischer Unterstützung der Bläsergruppe unter Leitung von Kantorkatechetin Annemarie Bärecke für die Feuerwehrleute und Gäste eine Andacht unter freiem Himmel. „Wir wollen die Arbeit der Feuerwehr unter den Schutz Gottes stellen“, sagte Spielmann und schenkte Ortswehrleiter Martin Harpke ein kleines Kreuz mit einem Motiv des guten Hirten darauf, das einen Platz im Feuerwehrgerätehaus finden möge. Der Segen Gottes solle nach den Worten des Pfarrer als unsichtbarer, zusätzlicher Kamerad auf dem Löschfahrzeug mit in den Einsatz fahren.

Nach dem offiziellen Teil der Festveranstaltung nahm die Geburtstagsparty ihren gemütlichen Verlauf und weiter an Fahrt auf. Sie gipfelte nach gutem Essen, Kaffee und Kuchen, Schauvorführungen, Spaß und Informationen in einem Tanzabend, der bis in den Morgen andauerte und für Stimmung im Dorf sorgte.