1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wanzleben
  6. >
  7. Kinder: Kita in Hohendodeleben setzt auf viel Bewegung

KinderKita in Hohendodeleben setzt auf viel Bewegung

Auf dem Weg zu einer Kindereinrichtung, in der Gesundheit und Bewegung im Mittelpunkt steht, hat die Kita in Hohendodeleben eine neue Errungenschaft eingeweiht

Von vs 04.12.2023, 18:00
Der neue Bewegungsraum der Kita in Hohendodeleben.
Der neue Bewegungsraum der Kita in Hohendodeleben. Foto: LAV

Hohendodeleben - In der KiTa Sonnenschein in Hohendodeleben ist Gesundheit ein wichtiges Thema. Neben einer ausgewogenen Ernährung steht dabei auch die Förderung eines gesunden Bewegungsverhaltens auf dem Plan. So entschied sich das KiTa-Team dafür, einen Gruppenraum in einen vielseitigen Bewegungsraum zu verwandeln. Gesagt, getan! Balancierstrecke, Bewegungspfad, Sinnesparcours, Turnmatten, Spiegel und verschiedene Klettermöglichkeiten trainieren nun Koordination, Geschicklichkeit sowie Körperbewusstsein und ermöglichen allen Kindern, ihren Bewegungsdrang unabhängig vom Wetter auszuleben. Kinder und Erzieherinnen sind begeistert.

Mit den Sport- und Spielgeräten können die Erzieherinnen immer wieder neue Bewegungslandschaften für die Kinder gestalten. „Der Bewegungsraum hat den Entdeckergeist unserer Kinder geweckt und wurde mit großer Neugier erkundet, die neuen Spielgeräte schon ausgiebig getestet“ berichtet Diana Schiffner, Leiterin der KiTa Sonnenschein. Sie stellt fest: „Die Kleinen können sich ausprobieren und gewinnen dadurch an wertvollen Körper- und Bewegungserfahrungen. Das stärkt natürlich das Selbstbewusstsein der Kinder, denn sie lernen, sich Herausforderungen zu stellen, Mut zu entwickeln und stolz auf das Erreichte zu sein.“

Doch die neue Räumlichkeit wird nicht nur für Bewegungsangebote genutzt, sondern auch als Snoezelen- und Entspannungsraum. Diana Schiffner blickt nach vorn: „Die Einrichtung des Bewegungsraumes ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur 'Gesunden KiTa'.“ Damit meint sie das für das nächste Jahr angestrebte Zertifizierungsverfahren der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt.

Zertifizierung ist das Ziel

Das Verfahren „Gesunde KiTa“ wurde von der Landesvereinigung gemeinsam mit KiTa-Leiterinnen und Erzieherinnen entwickelt. Seit 2006 steht es Kindertagesstätten offen, ihre gesundheitsförderliche Entwicklung auf den Prüfstand zu stellen, so die Landesvereinigung. Anhand ausgewählter Kriterien bewerten sich KiTas in Bezug auf die Qualität des gesundheitsförderlichen Zustandes ihrer Einrichtung und der gesundheitlichen Kompetenz ihrer Akteure. Der Selbstbewertung folgt eine Fremdbewertung. Bei erfolgreicher Verteidigung schließt das Verfahren mit der Übergabe des Zertifkats. Dieses ist drei Jahre gültig und muss dann mit einer Rezertifizierung bestätigt werden. Mit jeder Zertifizierung werden deshalb Entwicklungsziele festgelegt, die es zur nächsten Zertifizierung zu erreichen gilt.

„Wir möchten an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön aussprechen!“ freut sich Diana Schiffner, denn die Anschaffung wurde im Rahmen des Projektes „FundaMental – Bausteine für eine gesunde KiTa-Entwicklung“ finanziell von der IKK gesund plus unterstützt.

Das Projekt „FundaMental – Bausteine für eine gesunde KiTa-Entwicklung“ wurde von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt und der IKK gesund plus, die das Projekt fördert, gemeinsam entwickelt. Über fünf Jahre haben je sieben KiTas aus den Landkreisen Börde und Harz die Chance, gesundheitsförderliche Strukturen in ihren KiTas auf- und auszubauen.