Grundschule

Lehrbuch aus dem Selbstverlag: Heimatkunde wird in Ummendorf mit eigener Note gelehrt

Ein Lehrbuch der besonderen Art hat sich die Grundschule „Burg Ummendorf“ verschafft. Und es eignet sich nicht nur für den Unterricht, sondern auch als Präsent mit persönlicher Note, wie Bürgermeister Reinhard Falke unter der Woche erfreut festgestellt hat.

Von Ronny Schoof 23.07.2021, 11:25
Bürgermeister Reinhard Falke bekam von der zweiten Klasse ein Exemplar zum 65. Geburtstag geschenkt.
Bürgermeister Reinhard Falke bekam von der zweiten Klasse ein Exemplar zum 65. Geburtstag geschenkt. Fotos: Katharina Lemke

Ummendorf - Selbst ist die Schule, wenn es um den Heimatkunde- beziehungsweise Sachunterricht der Klassenstufe zwei geht. So in etwa hat sich das Claudia Trappiel, Lehrerin an der Ummendorfer Grundschule, gedacht und federführend mit Kindern, Eltern und weiteren Helfern ein eigenes Lehrbuch zusammengestellt.

„In der zweiten Klasse werden ja der Landkreis und auch die Heimatorte der Kinder behandelt“, erklärt Schulleiterin Liane Helmecke zum Hintergrund der Aktion „Schulbuchdruck“. „Da es aber kein Lehrmaterial gezielt für diese Orte gibt und die Kinder ja auch aus vielen verschiedenen Dörfern kommen, haben wir die Idee verfolgt, uns selber ein solches Lehrbuch für den Unterricht zu gestalten.“

Ganzer Schulbezirk erfasst

Die Zweitklässler waren also angehalten zu forschen, knipsen und schreiben – und das haben sie gewissenhaft getan, dabei auch die Eltern und Großeltern in Ummendorf, Eilsleben, Ovelgünne, Siegersleben, Druxberge, Drackenstedt, Wormsdorf und Gehringsdorf eingebunden. Kurzum, enstanden ist ein eigenes kleines Heimatkunde-Blätterwerk für den gesamten Einzugsbereich der Grundschule.

Welche wichtigen Gebäude gibt es in den Orten, welche Persönlichkeiten, Einrichtungen und historischen Begebenheiten sind von Bedeutung? Diesen Fragen waren die Schüler nachgegangen. „Ihre Fotos und Texte sind natürlich in das Buch eingeflossen“, betont Liane Helmecke, „und in Form gebracht hat uns das alles schließlich Mediengestalterin Sabrina Nessau-Bergmann.“

Mehr als nur Schulmaterial

Zum Nulltarif ist so ein Buch freilich nicht zu bekommen. Rund 2000 Euro mussten aufgebracht werden. „Dabei hat uns zum einen die Sparkasse über ihre PS-Lotterie-Förderung und zum anderen der Schulförderverein unterstützt“, so Helmecke. Entscheidender Punkt: die Nachhaltigkeit. Denn es handelt sich nicht um eine einmalige, sondern quasi um eine wiederkehrende Angelegenheit. „Wir haben zwei Klassensätze für uns bestellt“, erklärt die Schulleiterin. So wird das Buch mit dem Titel „Unsere Heimat durch Kinderaugen gesehen“ fortan alljährlich Eingang in den Unterricht der zweiten Klasse finden. „Und wer möchte, kann es auch über uns kaufen und so dabei helfen, den Vorschuss des Fördervereins zu refinanzieren.“

Bürgermeister beeindruckt

Immerhin eigne sich das Buch auch als Geschenk oder Erinnerungsstück für jedermann, meint nicht nur Liane Helmecke. So war dieser Tage Ummendorfs Bürgermeister ein Empfänger aus Anlass seines 65. Geburtstags. Reinhard Falke bekam im Bürgermeisterbüro Glückwunsch-Besuch von Klasse zwei und zeigte sich überaus beeindruckt: „Die Grundschüler haben sich intensiv mit ihren Heimatdörfern beschäftigt. Schule, Politik, Kultur, Gewerbe, Natur, Architektur, Freizeit, Sport – es wird alles kindgerecht von Kindern dargestellt. Eine sehr gelungene Bildungsvorlage! Ich bedanke mich bei den Schülern, Lehrern und Sabrina Nessau-Bergmann, sowie allen Beteiligten für das Buchpräsent, ich habe mich sehr darüber gefreut.“