Eggenstedt l „Es läuft sehr gut. Wir sind mit dem Besuch unseres Nikolausmarktes sehr zufrieden“, sagte am Sonnabend, 8. Dezember, Beatrice Pankrath, Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstedt. Sie sowie die 30 Frauen und Männer im Dienstes des Ehrenamtes im Feuerwehrverein hatten jede Menge zu tun, um den vielen Besuchern aus Eggenstedt und den umliegenden Ortschaften der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde beim vierten Nikolausmarkt auf dem Dorfplatz unbeschwerte und unterhaltsame Stunden in den Tagen vor dem Fest zu bieten.

Veranstalter sind zufrieden

Die unermüdlichen Frauen und Männer des Feuerwehrvereins hatten alle kulinarischen Register gezogen, um ihren Gästen verschiedene Gaumenfreuden zu bereiten. Wie es sich im Winter und bei Weihnachtsmärkten gehört, lag in der Gunst der Gäste der heiße Glühwein ganz vorne. Heike Meier und ihre Tochter Stephanie sowie René Grabowski schenkten in einer der Buden des Feuerwehrvereins literweise aus. Ebenso alkoholfreien Punsch für die Kinder.

Wenige Meter davon entfernt stand Vereinschefin Beatrice Pankrath an der Fritteuse und ließ im heißen Fett die Pommes tanzen. Neben ihr Dagmar Grabowski, die die Pilzpfanne zubereitete. Die Jugendfeuerwehr zauberte leckere Schokoweintrauben für die Besucher. Wieder andere Vereinsmitglieder ließen Bartwürste über dem Holzkohlefeuer gold-braun brutzeln. Geräucherte Wurst zum Mitnehmen, Süßigkeiten und die Angebote am Stand der Lebenshilfe Ostfalen Seehausen rundeten die Angebote ab.

Bilder

Programm mit Chor und Kindern

Die Regie über das Kulturprogramm des Nikolausmarktes übernahm in bewährter Weise DJ Mark‘O. Er durfte den Frauenchor mit Sängerinnen aus Eggenstedt und Seehausen sowie die Mädchen und Jungen der Grundschule „Ernst Sonntag“ Seehausen mit ihren Darbietungen zum Fest dem Publikum ankündigen.

Die Spannung gerade unter den Kindern stieg, als sich aus dem Hohen Holz eine Kutsche dem Eggenstedter Dorfplatz auf der Hauptstraße nährte. Neben dem Kutscher auf dem von zwei Pferden gezogenen Planwagen saß der Weihnachtsmann. Der Rotrock mit dem weißen Rauschebart sprang vom Kutschbock und war sofort von den Kindern umringt.

Die Mädchen und Jungen wollten dem Alten ein Lied singen oder ein Gedicht vortragen. Als Lohn für ihre Mühen verschenkte der Weihnachtsmann prall gefüllte Gabestüten. Bei Dunkelheit trat dann noch der Feuerkünstler Christian Noering mit seiner Show auf und verzauberte das Publikum auf dem Eggenstedter Dorfplatz.