Volksstimme-Redakteure zeigen in zehn Teilen Zukunftschancen der Sarrestadt auf

Serie "Wanzleben im neuen Jahrzehnt" wagt Prognosen

Von Mandy Ganske

Seit dem 1. Januar 2010 blickt Wanzleben in ein neues Jahrzehnt. Welche Zukunftschancen machen Entscheidungsträger für die Sarrestadt aus? Sie sehen sich neuen Gebietsstrukturen gegenüber, in denen die Gemeinschaft erst einmal wachsen muss. Gleichzeitig verändert sich die Altersstruktur in den Orten: Die Menschen werden immer älter und junge Leute ziehen vielfach in die großen Städte. Vor diesem Hintergrund geht die Volksstimme der Frage nach, wohin der Weg führen kann.

Wanzleben. Ein neues Jahrzehnt hat begonnen. Schon zu Beginn waren schwierige Entscheidungen zu meistern: Allein die Gebietsreform war ein Kraftakt und bis die insgesamt zehn Ortschaften in ihren Strukturen tatsächlich zusammenfinden, wird es noch lange dauern.

Dabei war diese Reform auch ein Ausdruck ganz allgemeiner Wandlungsprozesse: Immer weniger Menschen bleiben auf dem Land, es gibt weniger Kinder, die Bürger werden immer älter und sind dabei vielfach außerordentlich gesund und fit. Mit Blick auf diese Entwicklungen war es aus Sicht der Landesväter sinnvoll, Gebiete zu größeren Verwaltungsstrukturen zusammenzuführen. Die schlanke Verwaltung soll auch Geld sparen. Letztendlich stehen diese Prozesse alle miteinander in Verbindung.

Themen: Jugend, Finanzen, Arbeitsplätze

Grund genug für Volksstimme-Redakteure, einen tiefer gehenden Blick in die Zukunft zu wagen und bei Bürgermeistern, Verantwortlichen in Verwaltung, Vereinen und Wirtschaft nach ihren Prognosen für Wanzleben zu fragen.

Dabei wird die derzeitige Situation genauso unter die Lupe genommen. Welche Ressourcen sind vorhanden? Wo ist die neue Einheitsgemeinde gut aufgestellt? Das ist der Ausgangspunkt für die Pfade, die in den kommenden zehn Jahren begangen werden.

In der neuen Serie "Wanzleben im neuen Jahrzehnt" wird nachzulesen sein, was für Wanzleben beispielsweise von der Internationalen Bauausstellung bleibt. Wie wird sie die Stadt künftig noch prägen? Welche Bilanz ziehen die Verantwortlichen? Dazu gibt es am kommenden Sonnabend, 27. November, den ersten Serienteil. Anschließend wird jeden weiteren Sonnabend ein Thema ganz ausführlich beleuchtet. Die Situation der Jugend in der Sarrestadt ist genauso Thema wie die Frage nach der Zukunft der Feuerwehr und wie es in den nächsten Jahren um die Finanzen steht, um nur einige Beispiele der zehnteilig angelegten Serie zu nennen.

Welche Chancen sehen Sie, liebe Leser?

Und auch das wird ein Thema in der neuen Volksstimme-Serie sein: Welche Vorstellungen haben Sie, liebe Leserinnen und Leser? Gibt es Ideen, die Ihrer Meinung nach von der Stadt aufgegriffen werden müssen? Welche Pläne sollen in den nächsten Jahren realisiert werden – im kulturellen, sozialen oder politischen Bereich? Wir freuen uns über Ihre Zuschriften, liebe Leserinnen und Leser. Wenn Sie sich an diesem Projekt beteiligen möchten, schreiben Sie uns einfach eine Email an redaktion.wanzleben@volksstimme.de oder einen Brief an unsere Redaktion in Oschersleben, Hornhäuser Straße 6, 39387 Oschersleben. Sie können außerdem anrufen. Die Telefonnummer lautet (039 49) 94 69 25.