Wanzleben l Trinken, trinken und nochmals trinken, lautete am Mittwoch das Motto des Tages. Und deshalb schenkte die frühere Wanzleber Bürgermeisterin Petra Hort als heutige ehrenamtliche Mitarbeiterin der Sportjugend Börde an ihrem Stand im Börde-Stadion ohne Unterlass kostenlos Wasser an die vielen Teilnehmer des Sportfestes aus. Die Mädchen, Jungen und jungen Erwachsenen nahmen die Erfrischungen gerne an und wetzten dann weiter zur nächsten Station. Bereits zu Beginn um 10 Uhr herrschten fast 30 Grad.

Schon zu Beginn 30 Grad Celsius

Bei dieser brütenden Sommerhitze hatte der Kreissportbund Börde zum alljährlichen Sportabzeichentag in das Wanzleber Börde-Stadion eingeladen. Gleichzeitig fand das Integrationssportfest der Sportjugend Börde statt. „Wir haben hier im Börde-Stadion und im angrenzenden Spaßbad ideale Bedingungen“, sagte dann auch Ralf Sacher, Geschäftsführer der Sportjugend Börde, und bedankte sich bei der Stadt Wanzleben-Börde für die kostenlose Nutzung der Sportstätten.

Bis zum Abend rechnete Sacher mit bis zu 800 Teilnehmern von Schulen und Vereinen, die das Sportabzeichen ablegen wollten. Gefordert waren von den Startern Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und der Nachwies der Schwimmfähigkeit.

Bilder

Eröffnung durch Bürgermeister

Es war an Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos), auch im Namen des Landkreises Börde und der Stadt Oschersleben dieses Festival des Sports zu eröffnen. Er lobte alle Sportfreunde, die sich dem Gedanken der Integration verschrieben haben und beim Sportabzeichentag die für sich besten Leistungen herausholen wollten.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung konnten Kluge und die anderen Offiziellen und Sponsoren Kinder der Grundschulen Wanzleben, Klein Wanzleben und Seehausen sowie der Ganztags- und Gemeinschaftsschule und des Börde-Gymnasiums Wanzleben am Start begrüßen. Weiterhin Delegationen der Förderschule „Miteinander“ Wefensleben, der Matthias-Claudius-Haus-Stiftung Oschersleben, der Lebenshilfe Ostfalen sowie des Heimverbundes „Mittendrin“ Oschersleben. Allein der Heimverbund veranstaltete am Nachmittag ein Sportfest mit 100 Teilnehmern.

Viele Einrichtungen beteiligt

Bevor die Starter die Disziplinen des Sportabzeichens absolvierten, zeichnete Markus Latz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Börde Oschersleben, noch drei Starter aus der Region aus, die beim Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb 2018 landesweit vordere und gute Platzierungen erreichten.

In der Kategorie der Grundschulen holte die Grundschulen des Zuckerdorfes Klein Wanzleben mit den meisten abgelegten Sportabzeichen den ersten Platz. Die Grundschule „Martin Selber“ Domersleben kam auf Rang 16 und die Grundschule Langenweddingen im Sülzetal auf den 26. Platz. In der Kategorie der Sportvereine mit mehr als 200 Mitgliedern belegte die Sportgemeinschaft Grün-Weiß Hohendodeleben den 5. Platz. Für alle gab es Geldprämien.

Neben dem ehrgeizigen Wettkampf auf dem Sportplatz konnten sich die Kinder auf etlichen Hüpfburgen austoben, die die Mitarbeiter der Sportjugend aufgebaut hatten. Ebenso konnten die Mädchen und Jungen ihre Treffsicherheit im Luftgewehrschießen unter Beweis stellen.